Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Dienstag, 4. November 2014

Architektur


Haus Weitmar  in Bochum- ein Museum im Kubus- und was ich immer wieder phantastisch finde, ist die Kombination aus ALT und NEU.
Es begeistert mich, die Baukunst alter Meister zu bestaunen, die ihrer Zeit entsprechend  mit < einfachen<  Handwerksgeräten, genauso wie mit Berechnungen über Statik , umgehen konnten. Wie viele wunderbare Beispiele haben wir aus der Romanik im sakralen Bau wie im profanen Burg-und Häuserbau. Ein Relikt steht als Zeugnis aus der Vergangenheit und ist mit den neuen Kuben ein Ort für Ausstellungen.

ausgerichtet in moderner Form- schlicht und beeindruckend- nur die Architektur und die Akustik wirkt

diese Wand wirkt wie ein Vorhang

Muster-Beispiel

Im Hauptkubus auf 1200 m`2 Fläche, ist Platz für Wechselausstellungen.
Das Gelände wurde durch Fördermittel der Europäischen Union gestaltet und realisiert. Ein Teil wurde der Eigentümerfamilie und an die Stiftung <Sitation Kunst< geschenkt.
Zur Zeit ist eine Ausstellung dort:  < Broken Landscapes<
und hier zeige ich euch den Link  zu allen weiteren Informationen, ob zur Architektur oder zur Kunst: ein Blick ist es wert  ::))






das gleiche Muster-beispiel, nur um  einige Jahre älter !!!! Die Kapelle auf dem Gelände von Haus Weitmar


auch hier ist der Gegensatz von alt und neu gut zu erkennen.
Diese Kapelle ist der älteste Teil auf dem Gelände von Haus Weitmar, die sogenannte Sylvesterkapelle, 1397 erstmals erwähnt.
Ein beeindruckender Ort für Neugierige und Kunst-und Architekturliebhaber. Im Park gibt es
Auch noch einige interessante Skulpturen zu bewundern .

einen schönen Dienstag
heiDE

Kommentare :

  1. Du hast mich sehr neugierig gemacht...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heide,
    ich bin immer wieder begeistert, wenn Altes und Neues harmonisch kombiniert werden.
    Hier gefallen mir aber die "alten" Muster der Capelle besser.

    Danke für deinen Kommi bei mir, heute schaffe ich es endlich zum Gegenbesuch
    und war schon ein wenig stöbern. Deine Tischdekos mit den Zweigen, Blättern und
    Zapfen etc gefallen mir gut. Und die Idee mit den Noten"Blättern" mag ich sehr.
    Hab mich jetzt eingetragen und würde mich freuen, wenn du bei mir wieder vorbeischaust.
    Einen schönen Mittwoch noch
    LG Naddel

    AntwortenLöschen
  3. Wie spannend und schön. Ja, die geglückte Verbindung von alter und neuer Architektur begeistert mich auch... In Rostock ist die Hochschule für Musik und Theater auf den Grundmauern des alten Katharinenstifts gebaut worden - herrliches Bauwerk, von außen wie von innen... (http://www.hmt-rostock.de/hochschule/das-katharinenstift.html) Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen