Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Dienstag, 21. April 2015

alte Orgelbücher

Kirche St. Kunibert in Köln, auf dieser wunderbaren dreimanualigen Orgel der Fa. Kuhn durfte ich schon einmal spielen. Ein bewegender Moment.
Angeregt durch die Aktion bei Lotta liebt blau- alte Bücher schätze
bin ich in den Keller gegangen und habe im Schrank nach Buchschätzen geforscht. Und was lag näher als die alten Orgelbücher mal wieder nach oben zu holen.
Diese Bücher sind von  meinem Großvater und dieser hat sie an meinem Vater weitergegeben. Jetzt sind sie in meinem Schrank.
alle gemeinsam hatten und haben wir die Liebe zur Orgel: keiner war hauptamtlicher Organist, aber mit einer Ausbildung durften wir in vielen Gottesdiensten spielen. Und dieses Erbe lebe ich auch heute.


 es sind Bücher die viele Gebrauchsspuren haben









 dies ist ein Cantuale, von 1894, ein Buch um die Psalmen zu singen- die Noten sind nach altem Notenbild, mit gregorianischer Tonfolge,


 noch heute beten und singen die Ordensleute aus dem Cantuale, inzwischen oft auch nicht nur in latein sondern auch in deutscher Sprache


 das ist noch leicht  ::))



das Stundengebet wird heute, wie seit dem Mittelalter, mindest fünfmal vom Morgen bis zu Abend gebetet. Für mich ist es ein meditatves Beten

ein anderes Buch ist das Orgelbuch,1930  auch hier sieht man das damit < gearbeitet< wurde. Bleistiftnotizen zeugen davon:



ich kann nichts lesen


dieses Orgelbuch ist aus dem Jahr .1938... ,Texte und Melodien waren der damaligen Zeit passend- die Menschen hatten eine Volksfrömmigkeit und ein anderes Gottes bild, wohl auch eine andere Meinung zur < Geistlichkeit<.


dieses Buch 1953, diente auch bei familienären Weihnachtsfeiern. Die Hausmusik war ein fester Bestandteil im Familienleben. Das weiss ich, denn jedes Kind < musste< ein Instrument  spielen lernen.
Das hat mein Vater auch bei mir weitergeführt: ich musste Klavierspielen und hasste es.
Erst viellllllllllllllll  später durfte ich Orgelspielen und es macht Freude!!

ein  <neueres< Buch     von ??



die Papierschale habe ich schon einmal hier gezeigt und dort gibt es Notenblätter

Ich bin so im Thema Orgel, dass ich Leipzig und Bach und Toccata.......... als Gefühl in mir habe.
Es gibt auch wunderbare moderne Orgelliteratur die ich auch sehr schätze!!
Die Orgel ist die Königin der Instrumente!! vielfältig-sakral-allumfassend-feierlich-raumgreifend, faszinierend, tonangebend, klangvoll, vorbildlich !!!


verlinkt zu: Lotta liebt blau


einen schönen, tonreichen TAG
heiDE



Kommentare :

  1. sehr instruktiv dein beitrag - höre auch gerne dieses vielfältiges instrument !
    liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Heide, ich bin da ganz bei dir...ich mag die Orgel auch sehr, musste selbst Klavierspielen lernen und saß nur mal probeweise an der Orgel ( mit Werken von Bach )...und war fasziniert von diesem Instrument! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Man spürt deine Begeisterung! Schön, ich schätze so etwas, auch wenn ich nur Blockflöte gelernt habe und nur rudimentär Noten lesen kann. Aber von Musik habe ich trotz alledem viel Ahnung...:-)
    LG
    Astrid
    P.S. St. Kubiert mag ich besonders gerne.

    AntwortenLöschen