Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Sonntag, 26. Juli 2015

baum.meditation-am sonntag


Willst du 
mit einem Baum vertraut werden,
dann schau gut hin
was er dir zeigt.
Du wirst seinen Reichtum und seine Armut sehen:
sein Erwachen und Blühen im Frühling,
seine Früchte im Sommer,
sein Sterben im Herbst und
sein tot-sein im Winter.
Willst du mit einem Baum
vertraut werden, dann vergreife dich nie
an seinen Wurzeln, sonst stirbt er für alle Zeiten.
So ist es auch mit  einem Menschen.

Phil Bosmans




Fotos: verbrannte Baumstämme, gesehen auf einem Wanderweg  nahe der Erft / Neuss




wodurch dieses  Feuer im Wald entfacht wurde weiss ich nicht. Tatsache aber ist: die Trockenheit im Wald nimmt zu, da ist besondere Vorsicht geboten. Hoffentlich denken alle Wanderer daran;
ich schicke diese Baumbilder zu Ghislana, denn auch diese Bäume sagen mir etwas.



 verlinkt zu: Ghislana

ich schicke noch hinterher:
ich liebe Bäume und es macht mich immer traurig wie grob sie oft behandelt werden, Bäume sind unser ATEM.
ein tolles Beispiel wie man sie ehrwürdig behandeln kann, habe ich HIER entdeckt

Kommentare :

  1. Liebe Heide, hab Dank für diesen besonderen Post in Bildern und Text. Vor zwei oder drei Jahren brannte hier in der Nähe auch ein solcher Holzstapel im Hochsommer, vermutlich eine aus dem Auto geworfene Zigarettenkippe... Inzwischen ist die Stelle nicht mehr wiederzuerkennen. Nach dem trostlosen Anblick des ersten Jahres haben sich Kiefern und Birken ausgesät und die unfreiwillig entstandene Lichtung angenommen. Es blühte ein Meer von Schmalblättrigen Weidenröschen, sie keimt nach Waldbränden besonders gut... Liebe Sonntagsgrüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja nicht nach natürlicher Entzündung aus... Nach vielen, in Griechenland & der Provence erlebten Waldbränden jagt mir ein solcher Anblick einen Schauer des Entsetzens über den Rücken.
    Ich komme auch langsam an einen Punkt, an dem ich den Umgang mit Bäumen bei uns nicht mehr ertragen kann. Über die menschliche Ignoranz in dieser Hinsicht komme ich nicht hinweg...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Du hast Recht- es macht mich auch immer wütend wie ganz viele Mitbewohner mit den Bäumen umgehen; aber es gibt auch andere Beispiele: was alles in und mit dem Baum lebt!! Ich habe einen Nachtrag mit einem Link gesetzt ::))
    heiDE

    AntwortenLöschen
  4. danke für diesen Beitrag, mich trifft es auch immer, wenn Bäume schlecht behandelt werden, das beginnt oft schon bei der Pflanzung in ein zu kleines Pflanzloch, mit falscher Stützung, die später in die Rinde einschneidet etc.
    Vor allem nimmt man den Bäume ihren benötigten Platz weg, die Baumscheibe wird zugepflastert und die Äste oft derart bestialisch geschnitten, dass es mir fast weh tut....
    deinen Link muss ich mir noch ansehen,
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Heide, für mich haben Bäume auch eine gewisse Anziehungskraft. Je größer, desto schöner.
    Sie spenden uns nicht nur Schatten, sondern filtern auch unsere Luft.
    In unserem Garten stehen ganz hohe Bäume, die ich sogar aus meiner Dachwohnung bewundern kann.

    Herzliche Grüße sendet Dir Anfrieda

    AntwortenLöschen
  6. Nachdenklichkeit!

    Leider finde ich immer wieder, bei Waldspaziergängen, den Abfall anderer Leute. Darunter natürlich auch Kippen und Glas. Bei größter Trockenheit wird am See und auf Waldwiesen gegrillt. Das ist einfach so gedankenlos, dumm und unmöglich. Es macht mich traurig. Warum gehen die Menschen genau dort hin? Weil es schön ist! Und warum zerstören sie genau das, was ihnen gefällt?
    Unsere Bäume sind das wertvollste Naturgut, was wir besitzen.

    Der Link ist wunderbar. Ich bin begeistert von dieser Kunst. Wir haben einen Birnbaum fällen müssen. Er wartet auf die Bearbeitung, denn er wird zukünftig in unserer Stube stehen.

    LG lykka

    AntwortenLöschen