Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Sonntag, 31. Juli 2016

baum.freund.



























auch Bäume schwitzen ::)) nach einem Sommerregen mit anschließender schwül-feuchter Luft habe ich einen Baum gesehen, der hatte eine richtig nasse Rinde, so als würde er alle Feuchtigkeit ausdünsten- von den Blättern tropfe es auch nach einer Stunde noch, am meisten hat ich aber die Rinde fasziniert  !!


Sommerregen


verlinkt zu : GHISLANA und den Baumfreunden

Samstag, 30. Juli 2016

blau.schmuck.inspiration



Foto: heidekind











Dieses Buch  habe ich  als eine Inspiration der lieben INGRID vom Blog Kunterbunthttps://kunterbunt11.wordpress.com genommen- eine großartige Lektüre ;!!
Der Titel klingt wunderschön und das Cover  gefällt mir auch sehr gut- aber es ist eine traurige!! Liebesgeschichte mit betroffenen Hintergrund, der auch  in Wirklichkeit geschehen ist.
 In unserem Tal  leben hundert blaue Frauen. Es gibt hellblaue Frauen wie Neclas Mutter und dunkelblauen Frauen wie die Mutter von Fidan. Es gibt blau-rote Frauen und blau- schwarze. Es gibt Frauen , die tragen ihr Blau um den  Hals tragen wie einen Reif oder in der Vertiefung unter dem Hals wie ein Medallion, manche tragen ihr Blau als Armband um das Handgelenk, manche um ihre Fesseln
.......
Der Blauschmuck der Frauen trägt die Handschrift der Männer. Das Werkzeug, Holz oder Eisen , und die Anzahl der Schläge bestimmen den Blauton.
Die Frauen tragen die Farbe des Himmels.
.....
Dieser Roman von  Katharina Winkler erzählt von Liebe und Gewalt, von Abhängikeit und brutaler Unterdrückung. Er erzählt von einer Frau, ihren Träumen und Autonomie, den Schlägen der Männer und dem ungebrochenen Willen zur Selbstbehauptung.
Die Autorin erzählt poetisch und authentisch, hat sie eine Begegnung die sie als Kind erlebt hat, um- gesetzt in literarische Größe.
Eine ergreifende und verstörende Geschichte zugleich- und wie sie selbst sagt: eine Liebesgeschichte.
 Ich empfehle dieses Buch sehr.






Es ist für mich eine große Inpsiration auf diese Lektüre getroffen zu sein, zeigt es mir poetische Werke die fürs <Leben< geschrieben sind.
Und- so ist die Welt- blau und himmelblau im GUTEN und im SCHLECHTEN !!!


https://dasgrauesofa.com/2016/03/04/katharina-winkler-blauschmuck/


verlinkt zu : Samstagsplausch


verlinkt zu: Sonntags-Inspirationen

verlinkt zu: Sonntag-Glück

Donnerstag, 28. Juli 2016

monatscollage Juli 16


kurze Blicke in lange Momente- der Monat war geprägt von Kinderlachen und Ausflügen, von Neuigkeiten der Geographie, von Design und Architektur, von Kunstausflügen und Natur in Nah und fern bewundern- und ganz oft mit  Sonnenscheingesprächen die zu Herzen gingen.
Weiter so   ::))



Sommergrüße ::))


verlinkt zu : Birgitt und ihren < Erfreulichkeiten<

12tel Blick im Juli 2016




gestern morgen habe ich mich auf den Weg zur City gemacht, meinen Fotoapparat auf Reisen geschickt- er hat ein neues Innenleben was nicht funktioniert- und dann war ich meinen  Blick anschauen, die Stadt ist noch ein bisschen< müde< um 10:30 Uhr war wenig los !!!





hier sind die vergangenen Monatsblicke ::))



wie schaut es bei euch aus ::)) ?


Sommer-blick-grüße ::))



verlinkt zu TABEA

Mittwoch, 27. Juli 2016

Red Dot Design. mmi










und hier war ich heute genau richtig- Die Geister wieder mit schönen  Dingen füttern- auf dem Weltkulturerbe Zollverein Essen in in einer Halle das Design Museum untergebracht; zur Präsentation dieser Produkte paßt eine Industrikulisse ausgesprochen gut-


mich haben die neustes und preisgekrönten Möbel besonders interessiert  ::))







                                                                                     Stool, Hocker Design Ana Emili Padròs, Spain                                          






unschwer zu erkennen: skandinavisches Design



Sitzmöbel erster Klasse






Meine Tätigkeit als Designerin besteht darin, die Welt um uns herum mit Leidenschaft, Kompetenz und Humor zu verbessern
Dr. Luisa Bocchietto, Italien




Flexa, Hochstuhl,Design Hans Sandgren Jakobson, Grenaa, Denmark



















aus den verschiedenen Bereichen gibt es eine Fülle von Red Dot ; aus dem Sanitärbereich die groß-artigsten Badewannen und Waschbecken und Duschköpfe, aus dem Kinderland neuste Holzspielsachen, aus der Elekrtonik gigantische ( für mich unverständliche) Geräte!!
aus dem Sportsektor viele Fahrräder und aus der Küche (unerschwingliche) Herde und Kühlschränke (hätte meine Speicherkarte gesprengt!!)

die grüne < Oase<


                            Hybran, Helm, Design FWD Sailing, Rolle, Switzerland                                                                                                                         
     










ich mag das Moderne, die neuen Ideen sind oft für mich sehr ansprechend, und dann noch in alter Kulisse präsentiert- so wie ich es mag- immer - nicht nur mittwochs  ::))



Mittwochsgrüße ::))


verlinkt zu: FROLLEIN PFAU

Montag, 25. Juli 2016

lesen





hat sich durch die fortschreitende digitalisierung  dein leseverhalten geändert



bei dieser Frage kann ich sofort sagen: nein!!! Ich liebe Bücher mit ihren Papierseiten und ihrem Buchgeruch, ich mag dicke Bücher, die mich bis ins Detail mit ihrem Inhalt faszinieren,
das Cover ist doch ansprechend und auch die Kurzbeschreibung muss geschreiben sein.
Dass ich ein Buch < überfliege< kann ich nicht sagen, im Gegenteil-jede Zeile lese ich in aller Ruhe.
Was die Digitalsierung angeht: ich bin gerne im Internet unterwegs, es gibt doch ganz viel Infomamtives auf kurzem Weg frei: aber auch dort lese ich nicht <quer<!!
Dieses lesen auf dem PC ist für mich informatives Lesen, Bellistik würde ich nie so lesen.
Ein Kindl habe ich noch nie in der Hand gehabt.
Hörbücher habe ich einige, sie entspannen bei Autofahrten der längeren Art!! 
Lesen ist für mich Lebensfreude, und Entspannung und Wissenswertes lernen. 


 




Gebundene Bücher haben- ich nenne es mal- Charme, das fühlt sich für mich anders an, als Computertasten  ::))

 Reiseführer < müssen< mit glänzenden Fotos ausgestattet sein!! Auch die dazugehörigen Landkarten öffne ich gerne mit all den Tücken das Papier wieder vernünftig einzufalten:
Wie sieht es bei euch aus??


Montagsgrüße::))

verlinkt zu Buchfresserchen
 http://buch-fresserchen.blogspot.de/

Sonntag, 24. Juli 2016

die neunundzwanzigste woche

was war denn los??


                                                                  Montag :










die große Aktion nach dem Pflücken der Johannisbeeren mit den Enkelinnen ( hier)
 http://heidekind.blogspot.de/2016/07/die-achtundzwanzigste-woche.html
 war der Montag der Marmeladen-einkoch-Tag ::)) Zum Glück waren die Beeren sehr trocken und so haben sie prima bis zum Montag durchgehalten








                                                               Dienstag:



ich habe auf dem Geburtstag unserer Mittelenkelin keine Fotos gemacht, der Tag war zu schön und zu heiß und sonnig als das ich an Bilder gedacht hätte, ein Kinderfest mit Plantschbecken und riesen Spaß ::::)))






                                                            Mittwoch:








                                                       
Wasser und Plantschen war gestern: heute sind wir zum Wandern ins Sauerland gefahren_ ja es war warm, aber im Wald ist Schatten und es ging immer ein kleiner Wind ; wir waren in Winterberg/ Niedersfeld, ein kleiner Ort der den höchsten Berg in NRW sein < eigen nennt<- nicht wie ich immer geglaubt habe, der Kahle Asten sei der Höchste mit 841 m- nein- der Langenberg darf sich so nennen, mit 842 m. Hier oben trafen wir dann auch andere hitzeresistente Wanderer- Und ein Hütte gibt es auch: die Hochheide- Hütte, da schmeckte das Radler
über einen Grenzweg ging es zurück, dazu erzähle ich beim nächsten Mal






                                                                    Donnerstag:




im RRZ ein Geburtstagsgeschenk gekauft- ein Klemmstativ für die Fotokamera, eine geniale Erfindung ::))




                                                                      Freitag:




ein Museumsbesuch auf  Zollverein, im Red Dot Museum, schöne Dinge anschauen und Inspiration für neue Formen und Farben < sammeln<     ( mehr davon am kommenden Mittwoch)
die Stimmung ein bisschen in eine wieder positive Richtung weisen !!!


                                                               Samstag:
                                                      
es war Gartenfete und der Anlass war der 18. Geburtstag- ein Fest mit der junggbliebenen Altengeneration ::)) die Pfadfinderkluft der DPSG hat einen  Superplatz bekommen





                                        
                                                                      Sonntag:

ein Spaziergang am See war sehr wohltuend, Sommerwetter so wie ich es mag_ warm, sonnig,kultig,sonntäglich  ::))

einen guten Start in die neue Woche ::))

Samstag, 23. Juli 2016

gegenwart auch..armenien

Ein Vogelschwarm überfliegt die Küste am Vansee in Ostanatolien, wo über Jahrhunderte die meisten Armenier lebten.



 der Vogelschwarm über dem Land-- so sollte auch die Erinnerung an die schrecklichen Taten an den Armeniern in unseren Köpfen sein- besonders bei dem türkischen Präsidenten, er will wahrscheinlich ein Denkmal für sich setzen, so wie einst Atatürk, dieser hatte allerdings die Demokratie als Staatsform gewählt und nicht eine Diktatur.
In der armenischen Geschichte:
Wandernde Konzentrationslager gab es und der Weg führte in die Wüste - zur Zeit führt die aktuelle Erdogan-politik auch in eine (andere) Wüste, und  Angst zeigt sich überall, nah und fern- auch in Armenien, dort wurde ein <Aufstand< gegen den dortigen Staatspräsidenten  Sersch Sargsjan  verübt.

 http://www.nwzonline.de/politik/personen/sersch-sargsjan_a_6,1,1901072924.html

Bewaffnete haben eine Polizeistation in der armenischen Hauptstadt Jerewan gestürmt und mehrere Geiseln festgenommen. sie fordern die  Freilassung des inhaftierten Regierungsgegners Schiraj Sefiljan und andere politische Gefangene., so berichten armenische Medien. Das Innenministerium zog schweres Gerät auf und Schaftschützen- man wollte verhandeln und sie zu friedlichen Verhandlungen bringen. Gerüchte, dass es sich um einen Aufstand gegen die Staatsgewalt handelt, seien falsch, die öffentliche Ordnung sei nicht gestört.
Sefiljan war am 20.06. 2016 wegen illegalem Waffenbesitz festgenommen worden. Er ist Gegner des armenischen Staatspräsidenten.


Polizisten sperren eine Straße in Eriwan ab


und auch die Fotos von Menschenmassen zu einem <Lager< gelegt- damals und heute- ERSCHRECKEND ähnlich !!

Festgenommene Soldaten in Istanbul (Symbolbild)





was sind das für Bilder !!!???
wo sind die Menschenrechte- wo ist ein < nie wieder< zu erkennen ???!!
Was ist Gerechtigkeit ??!!


Armenien ist ja inzwischen ein unabhängiger Staat, und doch merkt man russische, türkische Einflüsse, immer noch oder schon wieder !!!
Und Erdogan reißt die Macht in der Welt im nahen Osten an sich, es macht mir Angst!!!-
Auch in München gibt es blutige Taten!! sind wir nur noch von geistes.kranken.umgeben???
Wie klein.geistig. verwirrt sind  viele Menschen geworden- nicht nur in München und Istanbul, auch in USA  spinnen die Politiker








Ich möchte euch den Blog der lieben Astrid empfehlen, sie berichtet auf ihrem  Post " WO BLEIBT DAS LICHT IM ORIENT " ausführlich über die politische Begebenheiten; auf wunderbare Stilweise bringt sie uns den Irrsinn  zum Ausdruck.DANKE.



Samstagsgrüße ::))

verlinkt zu: Andrea  Kaminrot

verlinkt zu : FRauke

Freitag, 22. Juli 2016

DUDUK - Djivan Gasparyan-Kapuit Manushak (Blue Violet) KUNST


es gibt so viel schreckliches aus der Welt zu sehen, auch in Armenien brodelt es, doch davon erzähle ich später- heute- statt Blumen schicke ich etwas anderes ::))

heute geht es um Kunst- um Bildhauerkunst aus Armenien und zur Einstimmung eine wunderschöne Melodie -
diese alte Bildhauerkunst ist aus dem 4. JH.
Die Armenier waren schon sehr früh dem Christentum verbunden, denn der armenische Geschichtsschreibe, Agathangeghos, 5. JH: berichtet, dass der erste Patriarch, Gregor der Erleuchter eben mit dem Beginn des Christentums als Staatsreligion im Jahr 301 Kreuze aufstellen ließ. Zunächst waren es Holzkreuze, die dann durch die CHATSCHARE (Kreuzsteine)  ersetzt wurden.




beim weiteren entwickeln wurden Flügelsteine gemeißelt, die auch in anderen Ländern , außer in Armenien zu finden sind. Auch hier in Deutschland gibt es sie:

hier ein LINK:

 http://www.genozid1915.de/DE/mediathek/gedenkstaette/index.html

ich war überrascht wie wenig ich über solche Kunst und Tradition und auch Namen von Armeniern weiß. Das hat mich neugierig gemacht :



 IMG_0078

 Flügelkreuze- die während den Ausgrabungen bei der Stadt DRIN in Armenien entdeckt wurden.
die Holzkreuze waren die Vorlagen, beziehungsweise waren die Grundlage für die neue und eigenwillige Form armenischer Kunst
Der Kreuzstein ( CHATSCHKAR) ist eine reliefierte Platte , die auf einem Sockel steht und dieser dient als Fundament.
Auf der Rückseite sind oft Inschriften zu finden, das Hauptmotiv ist aber immer das Kreuz.
Diese Steine entwickelten sich vom 4 Jh. bis zum 12. Jh. immer weiter und erreichten ihre Perfektion im 13. JH. Im armenischen Mittelalter fand  Die Steinmetzkunst den höchsten Ausdruck, der Aufbau blieb erhalten, doch  die geometrischen und floralen Ornamente blildeten ein Flechtwerk ohne Anfang und Ende
Seit Beginn der Kreuzsteine wurde der Stein immer als Baum des Lebens dargestellt.Und nur wenige Steine stellen die Kreuzigung Jesu dar. Das Zeichen vom Tod ins neue Leben, ins Paradies verkünden die symbolischen Motive
Dadurch verkündeten die  armenischen Steinmetze den Glauben.



CoverbildAuf den Kreuzsteinen findet man Schriften die auf den kosmischen Lebensbaum hinweisen und interpretieren.
Die Untersuchungen der Aufzeichnungen eröffneten den Grund für diese Kreuzsteine: vorallem wurden nationale, wichtige Ereignisse in der Gesellschaft als Anlass genommen, aber auch persönliche Gründe wurden gefunden:
50 verschiedene Anlässe hat man schriftlich als Dokument: hier sind einige:
Bau einer Kirche, einer Kapelle, eines Hofes, eines Brunnens, eines Gästehauses, genauso war ein Erlass eines Dekretes, oder ein Vertragsabschluß oder Gedenken an militärische Erobernisse  ein Kreuzsteingrund.
Diese Kreuzsteine waren für die Armenier ein Gedenken an die Heilsbotschaft Gottes- und- sie sind ein wichtiger Bestandteil der armenischen Bildhauerkunst. Sie sind Zeichen einer hochentwickelten Kultur, sowie das ästhetische Formentum der Armenier.





http://www.armenische-kirche.ch/?page_id=2954

Vorhof der Marien-Kirche mit Kreuzsteinen, Kloster-Insel am Sewan-See, Armenien

Kreuzsteine vor der Marienkirche




Kloster-Insel mit Marienkirche (li.) und Apostelkirche am Sewan-See, Armenien


Marienkirche und Apostekirche am Sewansee (Klosterinsel)



Kreuzstein (armenisch: Chatschkar, Khachkar, Khatchkar, Khatshkar) im Vorhof der Marienkirche, Kloster-Insel am Sewan-See, ArmenienKreuzstein imVorhof der Marienkirche

Es gab eine Zeit als die armenischen Städte in der heutigen Osttürkei, besonders in AHLAT am Vansee einen wirtschaftlichen und kulturellen Aufschwung erlebten.
So wurden viele Klöster gebaut- die Architektur, Malerei und Bildhauerei wandten sich neuen Wegen zu, die religiösen und weltlichen Themen zu. Armenische Bildhauer waren gelegentlich auch an   Moscheen ,mit muslimischen  Auftraggebern beschäftigt.
Ein Beispiel der Ormanemtik ist die Moschee in DIVRIGI ( 1228 fertiggestellt)




Kathedrale in Etschmiadsin (Echmiadzin, Ejmiatsin, Echmiatsin), Armenien
Kathedrale Etschmiadsin
heute gibt es 40.000 Chatschkare , die meisten stehen im Freien. Kreuzsteine auf denen Spendenannahmen notiert wurden, waren in die Wände der Klöster eingebaut.






Kreuzstein (armenisch: Chatschkar, Khachkar, Khatchkar, Khatshkar) des Meisters Pawros (1291) vor der Lussarowitsch-Saalkapelle (1237), Kloster Goschawank (Goschavank) in Gosch (Gosh), Armenien


 Kloster Sanahin, Armenien

drei Beispiele dieser  Kunst. in Geghard Kloster ( 1213 durch Meister Timot und Mechitar)
in Haghpat ( 1273 durch Poghos)
in Goschawank ( 1291 durch Poghos )einige Exemplare stehen im historischen Muesseum in Jerewan
Den Ort der größten Ansammlung in Armenien ist ein Friedhof mit 900 Chatschkaren aus verschiedenen Epochen.
Die Kreuzsteine sind heute wichtige Zeugen wegen ihrer Inschriften, die oft die Stifter und Meister und Ereignisse nennen.
Zeugnis für die Geschichte Armeniens


Freitagsgrüße ::))