Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Donnerstag, 25. August 2016

monatcollage




der August war ein toller Monat- mit schönen Begegnungen im Freundes-und Familienkreis, eine tolle Hochzeit die mich immer noch beflügelt, ein Bistrobesuch mit einer lieben Freundin und lustige Whatsapps von meinem Sonnenscheinkind
unsere Wanderungen waren immer bei super Sonnenscheinwetter, wie ich es mag




ein Kölnbesuch mit blauer Kulisse, und die Vorbereitung auf unseren Urlaub, gleich !!!
geht es los  ::))


verlinkt zu : BIRGITT   von Erfreulichkeiten

armenien.weltpremiere





aus der armenischen  Zeitung  "HAYPRESS" habe ich erfahren, dass es einen wunderbaren  Film gibt:
" THE PROMISE ", dieser wird am 11. September 2016 in Toronto uraufgeführt !!




Hollywood-Film „The Promise“ spielt vor dem Hintergrund des Völkmords an den  Armeniern
Fotos: Haypress vom 18. August 2016
auf dem Hintergrund des Völkermordes spielt dieser Film ganz deutlich auf dieses ernste Thema hin.
Lange hat es gedauert bis sich < jemand< getraut hat diese Thematik umzusetzen
Terry George führte die Regie ( bekannt vom Film < Hotel Rwanda<  . In den  Hauptrollen sind Christian Bale und die kanadische Schauspielerin Charlotte Le Bon ( bekannt aus  The Walk) zu sehen.
Der Film " The Promise"  beginnt sein Thema mit dem Beginn des ersten Weltkrieges , wo das Osmanische Reich auseinanderfällt. Auch in Konstantinopel, dieser immer quirligen und multikulturellen Stadt  entsteht ein großes Durcheinander und in dieser  Zeit lebt ein Medizinstudent, der dort studiert und dann in sein  Heimatdort zurückkehrt. Christen und Muslime leben  bis dahin friedvoll miteinander.

Oscar Isaac als armenischer Apotheker Michael in „The Promise“
Foto: Haypress  28. August 2016

Die Liebe spielt in diesem Film auch eine große Rolle,  der Student lernt die Künsterin  Ana kennen und ihre gemeinsame armenische HERKUNFT    verbindet sie.

In einem Interview mit dem USC Institut für armenische Studien erklärte der Produzent dieses Films  Eric Esrailian:"  Unser Mentor und Finanzier Kirk Kerkorian war ein sehr gutmütiger und großzügiger Mensch, den wir vielleicht in so einer Offenheit und Güte nicht mehr finden werden.
Der Film ist eine Möglichkeit nicht nur unsere Geschichte zu erzählen, sondern auch um hoffentlich vom Erlös des Films gemeinnützige Vorhaben auf der ganzen Welt , natürlich auch armenische, zu unterstützen- ein Projekt für Bildung- Menschlichkeit und Toleranz " 


Christian Bale, als amerikanischer Fotojournalist und Charlotte Le Bon als armenische Künstlerin in „The Promise“
Foto: Haypress  18. August 2016



Kirk Kerkorian, auch bekannt als < König von Las Vegas<, das er maßgeblich mit aufgebaut hat, war ein armenischer Multimilliadär, Investor und Wohltäter der 2015 im Alter von 98 Jahren verstorben ist.
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/milliardaer-kirk-kerkorian-gestorben-13650800.html

Kirk Kerkorian wurde am  6. Juni 1917 in Fresno / Kalifornien geboren und starb am 15. Juni 2015 in Los Angeles.
Außer das er Multimillardär war ,war er Vorstandsmitglied des  Investunternehmens Fracinda Corpation in Bevely Hill. Er hatte mehrer Hotels in Las Vegas und war wichtiger Investor der Film- und Autobranche. Seine Wurzeln hatte er als  Sohn armenischer Immigranten und er wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Er hat im  Lauf seines Lebens über eine Millarden Dollar für Wohltätigkeitszwecke gespendet. Auf der Forbes Liste der reichsten Menschen der Welt lag er auf Platz 31.
Seine private Seite lasse ich außen vor und möchte erwähnen, dass bei einer Benefizveranstaltung für Andre Agassi dieser bekannt gab, das Kirk Kekorian der Familie Agassi in schweren Zeiten finanziell geholfen hat. Andre Agassi`s Vater war, wie  Kekorian armenischer  Herkunft.
So schließt sich der Kreis.





In Las Vegas baute Kerkorian mehrere große Hotels, die jeweils die größten...
Kirk Kekorian


schade, dass Toronto so weit weg ist- so muss ich bis Dezember auf den Film warten, aber nach meinem Urlaub beginnt ja schon Herbststimmung ::))
heiDE


verlinkt zu ANDREA      und dem Samstagsplausch

Mittwoch, 24. August 2016

12tel Blick August 16


ein paar Tage vor dem  Termin  habe ich  meinen Blick in Augenschein genommen, die städtischen Männer sind mit ihrem Auto vorgefahren um nach dem Rechten zu sehen- Arbeitszeit !!!



Rückblicke:







ich mag meinen 12tel Blick in der City, ist es doch immer wieder anders- nicht nur die Bäume sehen anders aus, auch sind es die Momente der Unterschiedlichkeit die mich erfreuen- sei es der Touristenbus oder wie in diesem Monat die < Stadtmenschen<  !!
Da ich ganz bald in Urlaub bin, schicke ich schon einmal jetzt die Bilder zu Tabea
Ich mag meine Heimatstadt !!!


verlinkt zu: TABEA       12tel Blick

verlinkt zu: FROLLEIN PFAU    und mittwochs mag ich

Montag, 22. August 2016

die 33. - kalenderwoche






der Sonntag-nachmittag war mit einem Spaziergang im Ruhrtal  ( vor der Haustür) gefüllt, den Lichtmast habe ich schon einmal FOTOGRAFIERT- und- die Staudendolden der Bärenklaue sehen im getrockneten Zustand toll aus






am Montag war ich in der Weststadt. bisher war ich noch nicht dort, ein schönes grünes Fleckchen von Essen und dort gab es in einem netten Cafè einen Kaffeeplausch mit einer netten Bekannten






am Dienstag stand ein Besuch in der City auf dem Programm- Behördengang mit unzufriedenem Ausgang- Bürgernähe  und Bürgerinteressen sind glaube ich kein guter Service  in meiner <Heimatstadt<  und- manches geht einfacher und menschlicher und persönlicher vor Ort,!! nicht immer ist eine SMS oder Broschüre der richtige WEG.





unsere Wanderung führte uns gen Osten, vorbei am Dortmunder Flughafen, und auf der Wiese landet auch ein < Flugobjekt<  !! Das war am  Mittwoch





der Donnerstag war KÖLN-tag. Wir haben uns mit Freunden auf den Weg gemacht, um das Event im Kölner Dom zu bestaunen. Theologen und Maschinenbauer und Elektromusikkünster haben für drei Tage den Dom gestaltet, um die  jugendlichen Besucher der Games.comes < auch < in den Dom zu < bekommen- mit DJ und Weihrauch und Lichtrobotern. Diese sollen  den Innenraum- in Anlehnung an die heiligen Dreikönige den Stern erstrahlen lassen. Von außen und am Nachmittag waren wir im und am Dom, zu eigentlichen Schau am späten Abend sind wir nicht hineingekommen- Menschenschlangen mit Wartezeiten von eineinhalb bis zwei Stunden.
Na, auch ohne Schau ist der Dom ein SCHATZ



am Freitag habe ich fotografieren < geübt<  Motvisuche und verschiedene Techniken getestet.







ein Fest-tag war der Samstag: eine wunderschöne Hochzeit - ein freudenreichen und fröhlicher Tag; in der Kirche mit  christlich- chalddäisch und deutschem  Ritus, in aramäischer Sprache; ein sehr bewegender Moment , danach die roten Ballons zum himmelsteigend und Wünsche begleitend und  dann in der Lokalität orientalisches Feiern mit viel Tanz und Tradiotion dieser Musik, mit köstlichem Essen- alles so wie  ich es noch nie erlebt habe!! Einen wie bei uns geläufigen Hochzeitstanz gibt es dort nicht- getanzt wird immer, das Brautpaar kommt tanzend in den Festsaal, vorweg die Streublumenkinder, dann die Trauzeugen und dann das das Paar, immer in Bewegung -Alle-  ob kleine Kinder oder älterer Herrschaften!!
Am Arm tragen die Brautleute ein Band, dass als Krone gelten soll, die orientalische Trauung wird auch als KRÖNUNG bezeichnet!

viel Glück und Segen für eure Zukunft
Video von heidekind
                                                                 



Montagsgrüße ::))

Sonntag, 21. August 2016

hortensien.schale.inspiration-sommer




den Sommer festhalten!! die schönen Hortensienblüten habe ich kopfüberhängend auf dem Balkon getrocknet und nun sind sie sich mit dem Lavendel einig: wir bleiben  !!!
und mir gefällt der verlängerte  Sommer -ist er für mich in den nächsten Tagen der Auftakt zum Urlaub   ::))

Inspiration



Sonntagsgrüße und Sonntagsglück  ::))



verlinkt zu INES              und den Inspirationen


verlinkt zu: soulsister        und dem Sonntagsglück


verlinkt zu: LOTTA           bunt ist die Welt

Samstag, 20. August 2016

armenien.kirche. 2




 Banner (

Teil zwei der Erzählung über die armenische Kirche :
der armenische Ritus entwickelte sich ab dem 5. JH aus der Liturgie von Jerusalem und den syrischen Raum. Im Mittelalter übte der byzanthinische Ritus der Griechen und besonders in KIKILIEN und der römische Ritus großen Einfluß auf die Texte der Gottesdienste.



Foto: Wikipedia

Kikilien - Königreich, 1199 - 1375

In den nächsten Zeilen geht es um Inhalte und wenig Gegenüberstellung zur röm- kath. Kirche, wer will , ist eingeladen mit mir auf Spurensuche zu gehen ;;

In der Ordnung der armenischen Eucharistie waren anfänglich byzantinisch-griechische und später dann lateinische Einflüsse maßgeblich zu erkennen. Als einige der ostkirchen pflegt die armenische Kirche dem Messwein kein Wasser beizumischen und das wurde lange in Ost und West kritisiert. Das eucharistische Brot wird ohne Sauerteig gebacken- in der katholischen kirche wird der Messwein mit wenigem Wasser vermengt und die Hostien sind aus Mehl,Salz und Wasser  bereitet. -
Von mehreren in armenischer Sprache bekannte Hochgebete ist heute allein das Gebet nach Athanasios von Alexandria in Gebrauch  -  Bei < uns< gibt es vier  Hochgebete :1-Hochgebet für Heilige und Sonntage - Hochgebet für Wochentage-  Hochgebet für Sonn-und Festtage- Hochgebete für Sonntage im Jahreskreis.
Das armenische Hochgebet gilt als Übersetzung aus dem Griechischen und bei Forschungen stiess man auf eine ältere Vision,  auf die er armnenischen Basilius Anaphora ( altkirchlich. in verschiedenen Sprachen der Ostkirche überliefert. - Der Versuch nach dem zweiten Vatikanum eine lateinische Übersetzung der Basilius in das Misserale Romanum aufzunehmen, (römischer Ritus), wurde auf Grund von Einwänden des Kardinals Ottavini vertagt und bis heute nicht verwirklicht. 


Gottesdienst in der Kirche auf dem deutschen Friedhof in Rom < Camposanto Teutonico <         Foto: heidekind
 

 Viele andere kleine Unterschiede gibt es und vieles ist einig_ feste Festzeiten sind identisch, kleine Datenverschiebungen gibt es, die aber an der Grundhaltung und dem Verständnis nicht erheblich ist - aber das Thema :Frau in der Ostkirche ;;

ein geistliches Amt ist laut frühchristlicher Lehre als Weiheamt nur den Männern vorbehalten ( es wird auch noch dauern, das Frauen Priester werden können, zwar gibt es einige Ämter die von Frauen  ausgeübt werden (Pastoralassistentin oder Gemeindereferentin), aber es gab schon weit vor dem 2. Vatikanum Frauen in< hohen<, wie zum Beispiel das einer Äbtissin und die  hat den Gleichstellungswert wie ein Bischof )  nachzu lesen in dem Buch : KRPYPA  von  Hubert Wolf

die Kongregation der Glaubenslehre schrieb am 15. 10. 1976 : für die Zulassung der Frau zum Priestertum: Niemals ist die katholische Kirche der Auffasssung gewesen, man könne Frauen die Priester/Bischofsweihe gütig spenden !!!



Und auch in den Ostkirchen sieht es nicht anders aus- siehe den Link   !!!
http://zeitzeichen.net/archiv/religion-kirche-theologie/orthodoxie-und-frauen/


In orthodoxen Kirchen trennt eine Bilderwand den Altarraum vom Kirchenschiff. (Foto: dpa/Bodo Marks)
Foto: dpa  / Bodo Marks
























die armenische Kirche hat keine Frauenordination, sowie viele andere altorientalische Kirchen, auch die Koptische Kirche läßt keine Frauen zu. Dazu gehören auch die römisch- katholische, die orthodoxen Kirchen.
Frauen mit prinzipeller Frauenordination gibt es durchaus, das sind die Mitgliedskirchen der EKD und der ev- methodistischen Kirchen ,der Quäker und der Christengemeinschaft und die freie evangelische Gemeinde gehört dazu. Unterschiedliche Varianten von der Berufung der Frauen gibt es bei den altkatholischen Gemeinden in Niederlande, Österreich. Nicht zu vergessen die anglekanische Kirche, die auch verschiedene Auslegungen hat.

Was mich  nicht verwundert ist, dass jene Kirchen die keine Frauenordination anerkennen mit einer hohen Mitgliederzahl, nämlich mit 85 % deutlich vorne liegen.
In Deutschland ist es ungefähr die Hälfte der Menschen , die eine Ordination befürworten!!!
Da ist doch die männertreue!!  Amtskirche wieder nicht dabei, die Menschen und deren Belange ernst zu nehmen.
Argumente wie: Jesus war ja auch ein Mann, nur er kann Abendmahl wandeln- oder die Aussage sich auf den Apostel Paulus zu berufen ist für mich nicht aussage- kräftig genug
 https://de.wikipedia.org/wiki/Frauenordination_(Christentum)











. Ich möchte es verstehn,!! - denn, die Frauen haben zu Urzeiten die Gemeinden geleitet und die Menschen und Jesus begleitet, auch gab es den < Beruf< der  Diakoninnen schon zu dieser Zeit. Warum also heutzutage eine Diskussion über dieses Amt???  und deren Weihe  !!

 http://armenische-kirche.de/kirche/mysterien/ehe/
Ich bin < nur < Laie  und Frau in der Kirche, habe verschiedene pastorale < ehrenamtliche< Aufgaben und freue mich wenn mir einer in einer guten Argumentation und Diskussion  helfen und beraten könnte. 
theologische Bücher und Ausarbeitungen namentlicher Persönlichkeiten habe ich oft gelesen und gehört.Ich bin weiter auf der Suche



Samstagsgrüße ::))



verlinkt zu ANDREA      und dem Samstagsplausch




























Freitag, 19. August 2016

SilentMOD Lichtinstallation im Kölner Dom





eine gelungene Sache
Kirche einmal modern:

nicht nur junge Menschen waren gestern am und im Dom, alle Kunstliebhaber und Menschen mit neuen Gedanken
wollten sich das Spektakel ansehen: zu Recht- es darf zwischendurch auch ein Gotteshaus <nebellös und blau werden<
und das Wesentliche nicht aus dem Sinn verlieren- ich hätte gerne die Atmosphäre im Dom gespürt und auf mich wirken lassen. In einem anderen Video kommen junge Leute zu Wort und zeigen ihre Glauben und kunden ihn laut: das hat mich beeindruckt.
Schaut mal bei INGRID von KUNTERBUNT ES ALLERLEI  vorbei, sie war gestern abend auch am Domweitere Videos gibt es bei You tube, unter anderem ein kurzes Gespräch mit dem Initiator Prof. Dr. Sellmann von der Uni Bochum; ein toller Theologe, ich habe schon viel bei ihm in Vorträgen gehört und gelernt !!




viel Spaß beim Schauen ::))
und es tut gut etwas positives und friedliches zu erleben und davon zu erzählen ::))

verlinkt zu ANDREA     und dem Samstagsplausch

einen schönen Freitagabend- und vielleicht sehen wir uns in KÖln, bis Sonntag ist noch der Dom <blau<


Foto: heidekind

alm.mit.kuh.wiese.

im Garten gibt es außer den Buschwindröschen nichts wirklich Blühendes was in die Vase könnte, also bin ich über die Wiese gegangen und habe dort Almblumen gepflückt- sie passen gut zu der KUH-fotografie  ;))

















die Holzhäuser begleiten mich schon eine Weile- und immer sind sie anders in Szene (HIER + HIER) gesetzt !!



ich freue mich wenn ich in Kürze die richtigen Almwiesen sehe  ::))







Freitagsgrüße  ::))



verlinkt zu: HELGA    und den Freitagsblumen

Donnerstag, 18. August 2016

mein.baum.der.kindertage.



mein Baum der Kinderzeit war die Zitterpappel- oder Espe genannt. Ich war sofort in dieser Zeit als wir am Samstag an einer Allee mit diesen Bäumen vorbei kamen. Der Duft- die schnelle- windige Bewegung der einzelnen Blätter- das Rascheln und die Rinde -ALLES wie damals !!!






Geht es euch auch so, dass man in sekundenschnelle in eine wunderschöne Zeit hineinkatapultiert wird und die Erinnerungen so lebendig sind als sei es gestern geschehen?? Ein Traum von Gefühlen !!



unter solchen Bäumen haben wir mit einer Decke und Puppenwagen und Picknicksachen gesessen und gespielt und gelacht und Geschichten erzählt. Höhepunkt eines Sommers war dann immer das Kinderschützenfest ( im Rahmen der Nachbarschaft), die Mütter haben uns Kuchen gebacken und die Väter haben uns Festtagsbögen gemacht. Leider gibt es davon keine Fotos



Unser Spielort hieß Bauer`s Garten, denn vor unserer Kinderzeit stand hier ein alter Bauernhof mit einem schönen Bauerngarten und eben diesem alten Baumbestand ::))
in den 60er Jahren wurde dann auf diesem Grund und Boden eine Kirche und ein Pfarrhaus gebaut- und auch das ist Geschichte; die Kirche mit ihren Gebäuden wurde vor zwei Jahren abgerissen und nun ist gar nichts mehr zu erkennen- eine Neubausiedlung  hat diesen Platz eingenommen  ::((
Das Leben ist Veränderung, auch wenn es manchmal schmerzt .









Die Espe oder Zitterpappel ist weit verbreitet Und-   sie zittert wie Espenlaub !! Ein Spruch den ich schon bei meiner Großmutter gehört habe.


Blatt von Populus tremula Zitter-Pappelder lateinische Name ist Populus tremula. Sie gehört zu den Weidengewächsen und ist bei uns heimisch. Die Höhe kann bis zu 25 m werden.Die Früchte sind kapselförmig und die Wurzel ist flach. Das Blatt ist rundlich und am Rand gezackt. Die Zitterpappel wächst  vom Flachland bis zu den alpen in Höhe von 1800 m.
Die Blätter sind nach dem Auswuchs behaart und werden erst später glatt; die Unterseite ist silbriggrün und die Oberseite ist mattgrün. Die Rinde ist zuerst glatt und wird später langrissig und schwarz-braun.




 Mein Freund und Traum-Baum  : die Zitterpappel



Donnerstagsgrüße ::))




verlinkt zu Ghislana    und den Baumfreunden

Dienstag, 16. August 2016

ein bisschen.rot




auf unserer letzten WAanderung habe ich Motive gesucht- und gefunden; sogar ein roter Fleck ist dabei. Neben dem Heuballen wirkt der Eimer richtig gut- ROT





und die Vogelbeere- richtig reif und rot

wie in meinem Wochenrückblick erzählt: wir waren am REESER  MEER, eine landschaftlich herrliche Niederrhein-wanderung  ::))


http://www.wanderwegewelt.de/blog/allgemein/tour-651-rees-halder-auf-dem-a9-ums-reeser-meer/




Dienstagsgrüße ::))

verlinkt zu. Jutta---ich seh rot

Montag, 15. August 2016

die 32. Kalenderwoche

der Wochenbeginn am MONTAG war spitze ::))
Meine alte Kamera war ja zur Kur, doch die Reparatur war preislich so hoch, dass ich dieses Geld  in die Investition einer neuen kamera  gegeben habe, ein super Ding !!!





am Dienstag hatten wir lieben Besuch für den  mein Baumeister lecker gekocht hat ::))





Mittwoch war der neue-Kamera-Ausprobiertag- Bilder von <drinnen und draußen<  !!









Donnerstag war  HomeofficeTag, mit neuem Post vorbereiten, die Festplatte durchstöbern, löschen und San Fransisco-Bilder ansehen, Erinnerungen wach-rufen ;;))




Freitag: Übungstag drei mit der neuen Kamera- ich probiere und staune- noch macht  die Kamera oft  was sie  ich will, ):: hier ein paar Schwarz/weiß Fotos



die ersten Sonnenblumen auf dem Feld gesehen

Samstag: unser Wandertag in dieser Woche ging an den Niederrhein und zwar zum MEER ::))
rund um das Reeser Meer gibt es einen 12 km langen Wanderweg, eine tolle Natur und viele Erklärungstafel zum Kiesabbau und deren Verwendung- sehr intormativ ; an vielen Stellen kann man auf einen Steg und das < Meer< sehen. Ein kleiner Nachteil dieser Wanderung war, dass einige Wegabschnitte asphaltiert sind !! Ansonsten- sehr empfehlenswert !!!!!



Sonntag war Ruhetag: steht schon in der Bibel:.))


eine gute Woche  ::))



verlinkt zu FRAUKE     und den schwarz weiß Fotos

 SchwarzWeissBlick