Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Donnerstag, 18. August 2016

mein.baum.der.kindertage.



mein Baum der Kinderzeit war die Zitterpappel- oder Espe genannt. Ich war sofort in dieser Zeit als wir am Samstag an einer Allee mit diesen Bäumen vorbei kamen. Der Duft- die schnelle- windige Bewegung der einzelnen Blätter- das Rascheln und die Rinde -ALLES wie damals !!!






Geht es euch auch so, dass man in sekundenschnelle in eine wunderschöne Zeit hineinkatapultiert wird und die Erinnerungen so lebendig sind als sei es gestern geschehen?? Ein Traum von Gefühlen !!



unter solchen Bäumen haben wir mit einer Decke und Puppenwagen und Picknicksachen gesessen und gespielt und gelacht und Geschichten erzählt. Höhepunkt eines Sommers war dann immer das Kinderschützenfest ( im Rahmen der Nachbarschaft), die Mütter haben uns Kuchen gebacken und die Väter haben uns Festtagsbögen gemacht. Leider gibt es davon keine Fotos



Unser Spielort hieß Bauer`s Garten, denn vor unserer Kinderzeit stand hier ein alter Bauernhof mit einem schönen Bauerngarten und eben diesem alten Baumbestand ::))
in den 60er Jahren wurde dann auf diesem Grund und Boden eine Kirche und ein Pfarrhaus gebaut- und auch das ist Geschichte; die Kirche mit ihren Gebäuden wurde vor zwei Jahren abgerissen und nun ist gar nichts mehr zu erkennen- eine Neubausiedlung  hat diesen Platz eingenommen  ::((
Das Leben ist Veränderung, auch wenn es manchmal schmerzt .









Die Espe oder Zitterpappel ist weit verbreitet Und-   sie zittert wie Espenlaub !! Ein Spruch den ich schon bei meiner Großmutter gehört habe.


Blatt von Populus tremula Zitter-Pappelder lateinische Name ist Populus tremula. Sie gehört zu den Weidengewächsen und ist bei uns heimisch. Die Höhe kann bis zu 25 m werden.Die Früchte sind kapselförmig und die Wurzel ist flach. Das Blatt ist rundlich und am Rand gezackt. Die Zitterpappel wächst  vom Flachland bis zu den alpen in Höhe von 1800 m.
Die Blätter sind nach dem Auswuchs behaart und werden erst später glatt; die Unterseite ist silbriggrün und die Oberseite ist mattgrün. Die Rinde ist zuerst glatt und wird später langrissig und schwarz-braun.




 Mein Freund und Traum-Baum  : die Zitterpappel



Donnerstagsgrüße ::))




verlinkt zu Ghislana    und den Baumfreunden

Kommentare :

  1. wunderschön, Pappeln sind selten geworden, diese herrlich großen Bäume.
    LG susa

    AntwortenLöschen
  2. Die Espe steht auch immer noch auf meiner Baumporträts -Liste... Habe aber nicht solche Kindheitserinnerungen wie du.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen