Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Sonntag, 30. Oktober 2016

walnuss.baum

da steht er- in direkter Nachbarschaft, auf dem Schulhof der gegenüberliegenden Schule ( hier) und  und ( dort) habe ich von Walnüssen und deren Baumfreunden erzählt.




das ist der Blick auf den Freund- von unserem Balkon gesehen  ::))
































er ist auch ein toller Kletterfreund,



der Walnußbaum war 2008 der Baum des Jahres
http://baum-des-jahres.de/index.php?id=385


die Walnüsse haben um die eigentliche  hellbraune Schale zunächst eine grüne Schale und dann wird diese mit der Zeit dünn und schwarz







ganz oft gehe ich an dem Walnussbaum vorbei, habe auch schon viele Nüße von ihm bekommen und doch ist er erst  jetzt in mein Bewußtsein gekommen ihm einen Post zu schenken   ::))


Echte Walnuss (Juglans regia)  Grafik: Wikipedia




Walnußbaum
dieser Baum ist etwas besonderes, er ist ein < Spätblüher< im Früjahr und hat im Herbst keine besonders ausgeprägte Blattfärbung. Aber- er hat edles Holz und die Besten aller Nüße!!
Er läßt im Sommer die Sonne durch die Äste scheinen und ist als Einzelbaum ein echter Hingucker.

Seine Krone ist wie bei allen Nußbäumen kugelförmig und sehr verzweigt. Er wächst im jungen Alter  1 - 2 m  pro Jahr. Seine Höhe wird bis zu 30 m hoch.Die Äste sind knorrig und da er nur kurze Zeit seine Blätter trägt, wird er oft als idealer Hausbaum gepflanzt.
Die Rinde ist ribbelig und von dunkelbrauer Farbe. Die Blätter sind gefiedert, am Blattstiel sitzen 5 - 9 Fiederblätter. Die Blätter sind erst rotbraun gefärbt, ein Zeichen woran man die Nußbäume im Frühjahr erkennen kann.
 Etwas kostbares ist das Holz des Walnussbaumes:
Das Holz ist grobfaserig, das heißt: das Frühholz setzt sich vom Spätholz ab und enthält dadurch eine dekorative  Faserung. so ergeben sich unterschiedliche OBERflächen, die im Holzhandel sehr geschätzt und hochpreisig angeboten werden.
Im Romanen von John Williams werden oft Walnussmöbel in Villen erwähnt






Eigentlich fällt dieses Holz eher als Nebenprodukt an, da ein geplanter Anbau für die Holznutzung nur ansatzweise vorhanden ist. An den Baumstämmen über der Erde entwickeln sich Maserknollen  und die geben ein wertvolles Furnier. Für die Möbel, den Innenausbau und Parkett und Wandvertäfelungen ist Walnussholz ein hochpreisiger Rohstoff.
Unser Holzkünstler in der Familie erzählt gerne von besonderem Holz was zur Möbelherstellung Verwendung findet: Walnussholz und Rosenholz; auch sehr teuer und edel.
Da braucht es Leidenschaft, Viel Platz und einiges an Bargeld  ::))




heute habe ich  mit meinem Sonnenscheinenkelkind neue Nüße gesammelt- er wirft sie uns immer noch zu  ::))


Sonntags-Baumfreunde-Grüße  ::))



verlinkt zu :  Jahreszeitenbriefe

Kommentare :

  1. Wie schön, dass du erzählt hast von dem schönen Baum und ihn zeigst. Es ist schon so, wenn man sich mit einem Baum regelmäßiger beschäftigt, wächst er nicht nur in den Himmel, sondern einem selbst ans Herz. Lasst euch noch viele Nüsse von ihm schenken. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Das war der Hausbaum meiner Eltern, dessen traurige Geschichte ich auch schon einmal erzählt habe.
    Jetzt kommt die Zeit, da vermisse ich die jährlichen Nussgaben. Vorbei, vorbei..
    Dieser Baum kommt mir noch sehr jung vor. Und es wundert mich, dass er auf einem Schulhof steht. Mir wurde davon abgeraten, als ich mit meiner damaligen Klasse einen Baum in einem Wettbewerb gewonnen hatte. Wir haben dann stattdessen eine Esskastanie genommen. Begründung war die Gerbsäure der Walnussblätter, die das Schulgebäude zu sehr verschmutzen würde.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. wie schön, dass du einen blick auf diesen baum hast und er dir sicher gerne seine nüsse schenkt! das holz sieht wunderschön aus, ich kann es mir auch gut für pfeifen vorstellen, die haben immer eine so tolle dunkel-hell-maserung.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen