Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Donnerstag, 6. Oktober 2016

zurück. in-die-berge


Zwischenstop auf der Fahrt zum Schnalstal  - Reschensee mit Kirchturm









http://heidekind.blogspot.de/2016/09/bergesprechenhimmel.html


Vernagt- Stausee
 im http://heidekind.blogspot.de/2016/09/karthauskloster.html
von hier aus sind wir auf unsere Bergsteigertour gestartet-
mit dem Auto bis Kurzras und von dort auf den Gipfel der Grawandspitze ,3251m , und weiter über den Grat bis zum Finialjoch , 3125m   um dann abzusteigen zum Finialsee und weiter an den Höfen vorbei und zurück nach Kurzras. eine sieben-Stunden- Tour  ::))










ewiger Gletscher ??? erschreckend abgeschmolzen und die Reste werden per Pistenraupe hin und her geschoben









wüste öde leer karg erschreckend





der Weg zum Gipfelkreuz auf 3251 m













ausgesetzt- der Gratweg ist mit Seilen < gesichert<- dabei sollte man sich nicht nur auf die Technik verlassen- Trittsicherheit ist Bedingung




im Vordergrund der Finailsee und in der Ferne der Vernagtstausee




der Blick zurück auf den Gebirgskamm- über den Grat verlief der Weg- ausgesetzt und für Schwindelfreie und trittsichere Bergsteiger- aber ein wunderbares Erlebnis-  Gratwanderung  !!







unsere Zwischenstation am See- allein in aller Stille, genießen und auftanken und picknicken








weiter unten auf den Almwiesen gab es wilde Tagestes









Finailhöfe  - fast wieder im Tal














wir lieben die Steine und die Wege hier oben- den Himmel über uns und - es ist auch eine andere Welt, denn ohne Seilbahn und Sessellift oder breite Bergwege gibt es sie noch- die Ruhe und Bergeinsamkeit, wir haben auf unserer Tour drei andere Bergsteiger gesehen. Sobald man im Tal ist wirbelt es von Spaziergängern, die die Bergkulisse von unten genießen.
Natürlich waren wir nicht allein im Schnalstal. Jeder darf Urlaub in den Bergen machen, aber niemals darf man seine Kräfte überschätzen, die Höhenlage ist ein wichtiger Faktor, man muß die Wetterlage beobachten und  immer bei der Unterkunft sein Ziel angeben- wir haben es dreimal im Urlaub erlebt , dass ein Bergrettungshubschrauber kommen mußte, da frage ich schon wie vernünftig geht jeder mit seinem Leben und das der Retter um!!!











Bergnaturgrüße ::))



verlinkt zu : JUTTA  und dem DND


verlinkt zu : KATJA  und den Himmelsbildern

Kommentare :

  1. Ein naturnaher schöner Weg, der viel bietet und der jedoch auch die Spuren unserer Hochzivilisation vorweist.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine fantastische Wanderung für erfahrene und schwindelfreie Bergsteiger.
    Ich bin beides nicht und deshalb DANKE fürs Mitnehmen!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  3. Sehr eindrücklich aber genau aus Vernunfts Gründen überlasse ich das geübten Berggängern.
    Mein Kompliment für diese Leistung.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schöne Bilder von den Bergen. Ansehen mag ich das immer wieder gerne, nein aber krackseln das mag ich gar nicht. Da streiken meine Knie.

    Liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  5. Danke, ihr Lieben für eure Kommentare, ja das macht Freude euch bildlich mit zu nehmen und an unserer Tour teilhaben zu lassen.
    Gruß zu euch
    heiDE

    AntwortenLöschen
  6. Das sind wunderschöne Panoramen und Ausblicke, die ich leider selbst nie in Natura sehen werde, denn ich bin nicht schwindelfrei.
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  7. wunderschöne Bilder und Eindrücke..
    ja.. manchmal fragt man sich wie lange man so etwas noch genießen kann
    ehe der Mensch alles kaputt gemacht hat
    danke fürs Mitnehmen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen