Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Mittwoch, 30. November 2016

literatur.kunst - mmi




Phantasie
die Adventszeit ist eine Zeit der vielen Erzählungen und Geschichten. eine Frage kann aber auch sein warum wurde Gott Mensch ??
Eine < Erklärung< könnte sein- die Geschichte von dem großen Philosophen Sören Kierkegaard.
Seine Geschichte kommt aus dem 19. JH. und sie erzählt:
Es war ein junger König der sich unsterblich in ein armes Mädchen verliebte. Sie wohnte in einer kleinen Hütte und arbeitete auf dem Feld. " Wie kann ich ihr eine Liebe zeigen, wie kann ich sie für mich gewinnen?" Denn der standesUnterschied war einfach zu groß und einfach undenkbar. Er fragte einen seiner Berater und der antwortete:" Befehl ihr deine Frau zu werden. Du bist doch der König und sie wird dir gehorchen!" die Macht hatte der König, doch ihm widerstrebte es sie zur Unterwerfung zu zwingen. Er sehnte sich nach Liebe und Vertrautheit. Die Macht schließt keine Herzen auf.  Da kam dem König die Idee einen Brief zu schreiben um ihr darin zu sagen dass er sie liebe und das er von ihrer Schönheit verzaubert sei. Seine Bedenken waren, dass das Mädchen den Brief nicht beeindrucken würde. Nach einem weiterern Rat"KLeide sie in Purpur und Seide"  und sie wird verzückt sein, konnten den König nicht beeindrucken. Und so schlug der König einen außergewöhnlichen Weg ein- er stieg von seinm Thron, setzte seine Krone ab und zog seinen Purpurmantel aus. Er wurde zum Bauern und lebte sogar in einer Waldhütte. Er wurde aus Liebe zum einfachen Mann. Alles- und das nur aus LIEBE. Alles verlassen und dem geliebten Menschen nahe zu sein.
Und was hat das alles mit Gott und auch mit mir zu tun?
Den Menschen sein Wort und seine Liebe versichern und< herab steigen <


ADVENT 





in Anlehnung an eine Erzählung aus dem Heft : Glaube verbindet - VIVAT-Verlag





verlinkt zu : Frollein Pfau     mittwochs mag ich

Dienstag, 29. November 2016

meine 47. kalenderwoche








meine vergangene Woche war geprägt vom Reduziert-sein; mit Stille und Bildbetrachtungen, mit meditativen Spaziergängen und innerer Ruhe, mit Lesen und Studieren, mit Gesprächen mit der Gastschwester, mit einem Besuch bei < meinen < Baumfreund< und mit den Schwestern  für den Weltfrieden beten , damit die Verantwortlichen in ihren Entscheidungen gestärkt werden, bei sich sein- ganz in Abgeschiedenscheid des Alltags-
mehr Worte braucht es nicht ;
ADVENT

Dienstag, 22. November 2016

schweigen. ist. gold

Foto 2014- Rom- Palazzo Barberini


aussteigen- für eine Weile nicht reden sondern in sich hineinhören- Stille hören- beten-meditieren-lesen-
auf der Suche nach innerem Frieden- nach Glaubwürdigkeit und Gerechtigkeit-
intensiv leben- eine Woche lang-
im Kloster


ich bin genau dort

Schweigen ist Gold  ::))

Montag, 21. November 2016

die 46. kalenderwoche




Montag:











die letzten Herbstfarben < einsammeln<





Dienstag:









der erste Adventkranz ist gebunden




Mittwoch:
          meine Berichte über Armenien sind zur Zeit reduziert, denn es brennt so nahe und da ist das politische Geschehen in Europa so wichtig- ich habe nichts zu Armenien vergessen und die Menschen dort brauchen unsere Anteilnahme- aber die anderen aktuellen Themen haben mich überrollt und dafür brauche ich meine Energie und Neugier- es geht mit Armenien weiter !! Später.






unsere Sonnenscheinenkelin war zu Besuch hier und wir haben kleine Gespenster aus Gläsern mit Mullbinden und Kulleraugen gewerkelt- da bleiben die bösen Geister draußen !!!






Donnerstag:
Hüttenaufräumtag: und- Zahnartzbesuch mit schmerzlichem Ausgang  !!




 Freitag:

bundesweiter Vorlesetag in Deutschland und mit meiner Frauengruppe haben wir daran teilgenommen: dass heißt: ein Vorleser kommt zu uns und wir lauschen und essen- nach alter klösterlicher Tradition- und lassen uns überraschen was wir hören- dieser Tag dient dazu Lust auf Lesen und Vorlesen zu machen- es gibt unterschiedliche Vorleseorte und auch Prominetne beteiligen sich an dieser Aktion der Wochenzeitung DIE ZEIT und der DB Stiftung                                                                       
                                                                             



wir haben das Buch COOPER vorgelesen bekommen- es geht um Freiheit und Angst- um Tod und Schicksal; eine Familie , eine schwarze Katze und ein Ausflug aufs Land sind die Themen diesen Buches









Samstag:


Samstagfrüh- der Blick aus dem Wohnzimmerfenster: ein Stück blauer Himmel; etwas später war er grau und die Wolken regneten sich aus- also ein Lesetag und Computertag ist angesagt;;))


https://www.bundesregierung.de/Content/DE/Mitschrift/Pressekonferenzen/2016/11/2016-11-17-pk-merkel-obama.html




Sonntag:

 ein großer Stein war im Weg als ich auf einen Parkplatz fuhr : ein donnerndes Geräusch, eine aufmerksame Passantin die mich auf den ausgegrabenen Stein aufmerksam machte _ und eine riesige Beule unterhalb der Beifahrertür: freie Strecke auf der Einfahrt und doch habe ich den großen Stein übersehen: ich habe ihn mit dem Holm aus der Erde gerissen  ::))
Donner der< anderen< Art  !!

    wochenanfanggrüße  ::))                                                                                               

Sonntag, 20. November 2016

mystisch. inspiration











feine Fäden spinnen- das gehört für mich auch zum mystischen November: die zauberhaften Gebilde lassen meine Fantasie walten ::))
und sie inspirieren mich immer  an meine eigene Welt aber auch an die Weltpolitik zu denken_ wo spinne ich Fäden zu den Anderen und wo kann ich im großen Rahmen Fäden weitergeben zum Festhalten-zum Knüpfen-zum Spinnen um Wärme zu entwickeln- im KLeinen habe ich Fäden zu meinen MItarbeitern im ehrenamtlichen Dienst gewebt- sie werden hoffentlich halten!!

Sonntaggrüße ::))

verlinkt zu: INES

verlinkt zu: HEUTE MACHT DER HIMMEL BLAU

verlinkt zu:SONNTAGSPLAUSCH

Samstag, 19. November 2016

himmel mit lichtern



der Himmel ist schwarz- aber die Lichter leuchten und geben Orientierung in der Dunkelheit: so erlebe ich zur Zeit meine Welt ::)) Und wie die liebe Katja schreibt: sich nicht verrückt machen lassen und auch an das GUTE glauben- wachsam sein und nicht die Medienmeinungen der < Schreihälse<  zu hoch  bewerten - so habe ich es jetzt formuliert
trotz aller Widrigkeiten und Kritik haben wir es gut und die Weltpolitik sieht das auch so- 

warum sehen das nicht ALLE

http://www.bistum-essen.de/presse/artikel/was-ist-eigentlich-deutsch/

Anflug auf Las Vegas



Samstagsgrüße  ::))

verlinkt zu KATJA  und den Himmelsbildern


Freitag, 18. November 2016

rosa.rosen.





















gestern im Blumenladen habe ich eine weiße Amaryllis gesehen und gekauft; sie blüht wunderschön, doch aufs Foto wollte sie nicht- zu dunkel- ein falscher Platz- kein schöner Hintergrund.
Zum Glück habe ich aber auch einen Strauß rosa Rosen mitgenommen und diesen haben ihren Platz auf der Küchenkiste  ;;))


verlinkt zu:  Holunderblütchen und den Freitagsblumen  
















Donnerstag, 17. November 2016

gute.geister









Gute-Geistergläser:
Material: Marmeladenglas oder ähnliches- Kulleraugen-Mullbinden-Heißklebepistole- Schere-



bevor die Adventzeit beginnt haben wir noch einmal etwas anderes gewerkelt: Gespenstergläser oder gute-Geister-Lichter  ::))
und die können wir alle gebrauchen, egal ob in der großen weiten Welt oder im Haus: Hausgeister sind nicht gruselig sondern beschützen uns! Auch in vergangenen Zeiten waren gute Geister gerne gesehen.
Auch in der Literatur gibt es Beispiele: Ottfried Preußler: das kleine GespenstDas kleine Gespenst - Preußler, Otfried


in meiner beruflichen  Kindergartenzeit habe ich oft den Kleinen diese Geschichte vorgelesen, und es tut gut sich an die Lese-Kuschelzeiten zu erinnern und zu erfreuen; auch heute ist in unserer Familie immer wieder Lesezeit  ::))











 Hausgeister hatten der Legende nach ihren Sitz im Holunder und deshalb pflanzte man in voriger Zeit einen Holunderbusch in die Nähe des Hauses.  Hausgeister waren gute Diener und waren in Stuben und Scheunen < tätig< Der Name Holunder kann von dem Wort < Holder< übersetzt werden: guter Geist, zum Gegensatz gibt es den UNHOLD- ein böster Geist
https://www.wala.de/qualitaet/pflanzenarchiv/holunder/

Mittwoch, 16. November 2016

Herbstobst-apfel-birne




































auf einer Wanderung in die weite Natur im Bergischen Land sind wir an  einer Streuobstwiese vorbei gekommen- und es gab noch reichlich Früchte- rote Verführung und bildschön  ::)) ob sie auch so köstlich schmecken habe ich nicht probiert
und zu diesen Obstbäumen ist mir der Herr Ribbeck eingefallen  ::))

ich mag die  Geschichte sehr: ist sie doch für mich Kinderliterar der feinsten Art und auch als Erwachsene ist  sie immer ansprechend und nachdenklich  !!!



verlinkt zu:  FROLLEIN PFAU
und verlinkt zu:  JUTTA

Dienstag, 15. November 2016

schief.gewickelt









der Erste ist gewickelt!! Gestern habe ich begonnen den ersten Adventkranz zu binden, denn in der nächsten Woche bin ich in < Klausur<, und da sind andere Themen angesagt, aber es soll ja schon ein bisschen adventlich werden: also Efeuranken und Dolden, Buchsbaumzweige und Koniferenzweige aus dem Garten geholt und los ging es" ich mag es sehr wenn die geschnittenen Zweige einen heimeligen Geruch verbreiten!!

Aus den Efeuranken habe ich eine Unterlage gewickelt und dann mit kurzen Zweigen umdrahtet!!













nur die Sterne sind die Begleiter



















um den Finger wickeln-- heute geht es weiter  ::))


Dienstagsgrüße  ::))

verlinkt zu : CREADIENSTAG

Montag, 14. November 2016

45.kalenderwoche





Bis Mittwoch war es eine ruhige Woche- zu Hause- ; in der Welt sah es anders aus!!!!
Ich habe viel in den Medien gelesen und gehört und geschaut, und bin besorgt über Amerika und der Welt wo der Populismus die Oberhand gewinnt- schrecklich




ab  Donnerstag habe ich versucht in meinen normalen Rhytmus  zu finden- gegen das Geschehen- und habe mich ein wenig mit der bevorstehenden Adventzeit beschäftigt und allerlei < Sachen< bestellt !!
https://www.vbs-hobby.com/







Freitag:
















mit Beginn von St. Martin beginnt für mich die Vor-adventzeit- und TEILEN ist mehr denn je ein Thema!!!
Und auch der Auftakt zum Karneval ist ein MUSS. als Jecke war ich heute nicht in Kölle,  aber dank Freundschaft in Köln habe ich  etwas mitbekommen, - das närrische Treiben.
Am späteren Abend war für mich ein Konstrastprogramm. ein Vortrag von Prof. Dr. Hille Haker von der Universität: Loyola University Chicago  " Kein Ort .Nirgendwo"  - Kirche und Gesellschaft in Verantwortung für flüchtende Menschen.
 https://hillehaker.com/
Sie ist Professiorin an der Uni in Chicago und lebt seit vielen Jahren dort und fühlt sich dort zu Hause und fremd zu gleich. In ihrem Vortrag liess sie oft das aktuelle Geschehen in Amerika einfliessen und brachte uns nahe, dass sie als Sozialethikerin immer die Perspektive des Handels auf Gerechtigkeit und Soziales im Blick hat und sie ringt immer ,dass nichts Gewohnheit und Trägheit wird. So will sie die Menschen mitnehmen und ihnen erklären : jammern hilft nicht- die Perspektive wechseln und das Problem von der anderen Seite betrachten und wenn es sein muss: lautstark protestieren, wo immer wir stehen. UND-
Barmherzigkeit leben: sie hat es an  Beispielen von Johann Baptist Metz (Schüler von Karl Rahner)
 http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/jesu-blick-gilt-dem-leid

und Kardinal Kasper und Papst Franziskus deutlich gemacht. Diese Barmherigkeit ist wichtig in der Flüchtlingspolitik: 21,3 Millionen Flüchtlinge sind unterwegs und verlassen ihre Heimat.
Hoffentlich verspüren viele Menschen hier, das Gerechtigkeit ein Teil guten Lebens ist!!

https://de.zenit.org/articles/die-aktualitat-der-barmherzigkeit-nach-kardinal-kasper/



 Samstag:











bei strahlendem Wetter waren wir in Neviges ;; am Schloß Hardenberg war Kunsthandwerkermarkt und dann waren wir im nahen Bergischen <herbstwandern<


Sonntag:








auf Schwarz-weiß <Fotosafari< in Duisburg im Landschaftspark Duisburg: ich war erstaunt wieviele Familien auf den Spuren des Ruhrgebietes waren









es ist schon interessant durch die ehemaligen Arbeitshallen zu gehen und zu klettern: ein großer Abenteuer<spielplatz< für Große und Kleine. Richtige Spielplätze gibt es auch
















http://www.ruhr-tourismus.de/staedte-im-ruhrgebiet/duisburg/landschaftspark-duisburg-nord.html



Montagsgrüße  ::))

verlinkt zu :  FRAUKE