Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Dienstag, 13. Dezember 2016

hast.du.töne

 ein Frauenbild in der Musikgeschichte der < besonderen Art<
Zur Zeit läuft ein Film über das Leben dieser Frau: FLORENCE FOSTER JENKINS- und ich kann ihn  empfehlen:
Besonders hat mich gefreut, dass die großartige Meryl Streep die Rolle von Florence Foster Jenkins spielt- wunderbar


Florence Foster Jenkins Die schlechteste Sängerin der Welt

Ihr Gesang brachte Tausende zum Weinen. Vor Lachen. Die Amerikanerin Florence Foster Jenkins gilt als schlechteste Sängerin der Welt. Ihr erstes großes Konzert 1944 war trotzdem bis auf den letzten Platz ausverkauft.


Die Menge tobte. Tausende Menschen versuchten am 25. Oktober 1944 vergeblich, in die Carnegie Hall in New York zu gelangen. Seit Wochen war das Konzerthaus mit seinen mehr als 2500 Plätzen für diesen Abend ausverkauft. Immer höhere Geldbeträge boten die Wartenden den wenigen Glücklichen an, die eine Karte für das musikalische Großereignis ergattert hatten. Doch kaum jemand verkaufte seine Eintrittskarte: Der erste große Auftritt von Florence Foster Jenkins stand auf dem Programm.
Als die 76-jährige Sängerin gegen halb neun die Bühne betrat, setzte frenetischer Applaus ein. Das Publikum brauchte etliche Minuten, bis es sich wieder beruhigt hatte und Florence Foster Jenkins mit ihrer Darbietung beginnen konnte. Ihr Repertoire umfasste unter anderem Stücke von Johann Sebastian Bach, Peter Tschaikowski und Wolfgang Amadeus Mozart. Spätestens nach Mozarts Arie "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen" aus der Oper "Die Zauberflöte" hielt es die Besucher nicht mehr auf den Stühlen. Heiterkeitssalven peitschten der Sängerin entgegen, vielen Zuhörern liefen vor Lachen Tränen übers Gesicht. Florence Foster Jenkins ließ sich nicht beirren: Kreischend und quietschend quälte sie sich durch das Stück. Sie traf kaum einen Ton - und wenn zufällig doch, konnte sie ihn nicht halten.
Das Publikum kam an diesem Abend voll auf seine Kosten.
"Entsetzliche Qualität ihrer Stimme"
Nicht weil sie eine begabte Sopranistin hören wollten, waren die vielen Menschen an diesen Abend in die Carnegie Hall gekommen, sondern ganz im Gegenteil: Florence Foster Jenkins genoss einen beispiellosen Ruf als schlechteste Sängerin der Geschichte. Bis heute steht sie dafür im "Guinnessbuch der Rekorde".

Quelle: Spiegel

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen