Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Montag, 13. März 2017

die zehnte kalenderwoche

was hat sich getan in den letzten Tagen- außer Regen ohne Unterlass gab es auch blauen Himmel








der Montag war unser Hochzeitstag und da machen wir immer einen Ausflug- in diesem Jahr waren wir in Roermond/Niederlande, ein schönes typisches holländisches Städtchen, mit schönen Geschäften in der Altstadt, sowie in unmittelbarer Nähe ein großes Outlet, trotz Angeboten nichts für meinen Geldbeutel - aber schauen ist  schon spannend ::OO€€€
In der Innenstadt gibt es auch Kulturelles zu sehen, unte randerem die Kathedrale und die Christophoruskirche, sehr schön mit tollen Kunstwerken, die Museen waren- da Montag- leider geschlossen
aber zwischendurch gab es einen Kaffee mit Sahne und Pannekouken




























so wunderschön sah es am Dienstag leider nicht aus, - sondern    sooooooooooo







der Dienstag war großer Regentag, und da wollten wir einen Rundgang durch unser Dort machen, wo bleibt der Frühling??? ich warte









 am Mittwoch war ich zu einer Veranstaltung im Landgericht Essen- mit der kath. Akademie die Wolfsburg und dem Justizministerium wurde  dem Thema Schuld und Sünde im theologischen wie juristischem Sinn diskutiert und vertieft- was ist  ist Sünde?? Alkoholsünder- Verkehrssünder sind keine Sünder im theologischen Verständnis, ein Delikt das juristisch bestraft wird, oft mildernd. Hat Margot Käßmann Schuld an ihrer Alkoholmisere? Vor ihrem Gewissen und Schuldverständnis hat sie das Richtige getan- Glaubwürdigkeit gezeigt und Rücktritt ihrer kirchlichen Ämter- es gab noch viel mehr als diesen kurzen Einblick in den Abend !! Ein spannender Abend, zumal auch unterschiedliche Persönlichkeiten, wie Richter, wissenschaftlicher Jurist, Theologe und Gefängnisseelsorger, FAZ-Redakteur zu Wort kamen









am Donnerstag habe ich eine Führung im Kolumbarium in Bochum- Wattenscheid erlebt- ein beeindruckender Ort einer umgebauten Kirche, die jetzt ein stiller Ort der Verstorbenen ist- kein beklemmender Ort, im Gegenteil- es ist dort hell und beruhigend und die  Atmosphäre ist meditativ, in den Stahlkuben, die an die Ruhrgebietsgseschichte erinnern soll, sind die Urnen würdevoll aufbewahrt- in der Zeit unserer Führung haben viele Menschen diesen Ort besucht- Lebendigkeit !!










das Wochenende wurde durch die Sonne  und die Schneeglöckchen eingeläutet- hinaus in die Natur- diesesmal wieder in den Dierstforster Wald- herrlich die Krokusse und die Schneeglöckchen und auf einer Weide die Schafe mit ihren < Oster<lämmern








zum Sonntagvormittag gab es dann einen Spaziergang durch den < Industrie<garten auf Zeche Zollverein- leider ist  hier die Natur noch nicht wirklich zu sehen, dafür aber Holzskulpturen die sich sehen lassen können ::))







verspätet schicke ich meinen Rückblick zur lieben ANDREA, zum Samstagsplausch



wochenanfanggrüße ::))

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen