Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Donnerstag, 4. Mai 2017

feuer. wehr- 4. Mai 2017 internationaler TAg der Feuerwehrleute














Silhouette zweier Feuerwehrleute, die gegen ein tobendes Feuer mit riesigen Flammen kämpfen.

















































am 4. Mai 2017 ist der internationale TAG der Feuerwehrleute,
 und diesen nehme ich zum Anlass den Menschen die für uns BERGEN   RETTEN   LÖSCHEN  als DANK an Sie, liebe FEUERWEHRLEUTE zu nehmen, die Sie sich in Dienst der Mitmenschlichkeit einsetzen. Ich habe sehr grossen Respekt davor, dass Sie im Ernstfall Ihr eigenes Leben in den Hintergrund stellen, um anderen zu helfen.
Leider ist es in den vergangenen Monaten rapide gestiegen, dass Sie, liebe Feuerwehrleute angepöbelt, bespuckt und an Ihrer Lebensrettung gehindert werden- durch kleinggeistige, kranke Menschen, die für ein Handyfoto Ihnen die Sicht und den nötigen Raum nehmen. Das ist absolut unverständlich und beschämend. Grauenvoll ist es, diese Fotos hundertfach in den (sogenannten) sozialen Netzwerken  zu sehen. Auch wütende Autofahrer habe ich erlebt, die bei einer von Ihnen notwendigen Absperrungen auf Hauptstrassen, schreiend  die Absperrungen umfahren wollten.
Genauso unverantwortlich ist es keine Rettungsgasse zu bilden- oder auch bei einem Einsatz Ihnen das Werkzeug oder den erste-Hilfte-Koffer zu stehlen.
Alle diese Ereignisse machen mich wütend, und deshalb entschuldige ich mich für diese Unverbesserlichen !!
Ich gebe Ihnen Grüße und Dank für Ihre wichtige Arbeit mit auf den WEG.




Johannisfeuer 2016, gefeiert am 24. Juni, Traditionsfeuer aus alter Zeit

 Feuer hat auch eine Anziehungskraft !! Es gibt Wärme und Licht, es gibt Gelegenheit damit zu kochen, es verbreitet Gemütlichkeit, es versprüht Funken und Lichtspiele, dass alles schätze ich sehr, ; sitze gerne am Lagerfeuer oder am Feuerkorb, vor kurzem noch am traditionellen OSTERFEUER
es knistert und duftet gut . Feuer ist eine Energiequelle, die Maschinen betreibt, heute eher selten ::))
UND- das habe ich Samstag erlebt: im FREILICHTMUSEUM in Hagen:
Feuer brauchte man zum Arbeiten: Schmieden und Hämmern
Dazu gibt es bald einen eigenen Post  ::))











Mystik im Museum


Feuer ist auch mystisch- ich erzähle bald eine Geschichte dazu  ::))










Der Tag der Feuerwehrleute wurde erfunden, nachdem am 4. Januar 1999  fünf Feuerwehrleute unter tragischen Umständen in einem Lauffeuer in Australien ums Leben kamen. Und der 4. Mai ist der Tag des heiligen Florian, dem Schutzpatron der Feuerwehrleute und somit wird dieser Tag begangen.











Die Feuerwehr ist eine Organisation mit der Aufgabe bei Bränden, Unfällen Hilfe zu leisten, das heißt bei Mensch, Tier und Sachwerten zu retten, zu schützen und zu bergen, wobei die Menschenrettung die oberste Priorität hat. Die Aufgaben sind vom Staat geregelt.
Die Europäische Union bietet den gemeinsamen EUROnotruf an 112




die Geschichte des Feuerwehrsschlauchs geht bis auf die Zeit von Alexander des Großen zurück; erstmals erwähnt wurden die Schläuche aus Leder aus dem Jahr 1558. Erst der Kunstmaler und Brandmeister Jan von der Heyden hat ,1673 die Erfindung des Schlauches aus Segeltuch gemacht und diese fand große Verbreitung
Unterschiedliche Materialen waren im Laufe der Zeit: Leder, Perlon, Flachs, Nylon.







Wasser marsch !!!




donnerstagsgrüße ::))



























Kommentare :

  1. Liebe Heide,
    danke dafür, dass du an diesen Tag erinnerst. Auch ich schließe mich deinen Ausführungen an
    und stimme dir in allen Belangen zu. Über die Unverbesserlichkeit der Menschen müssen wir nicht
    sprechen. Sie werden weiter da sein und vielen das Leben schwermachen. Aber wehe, es brennt bei
    denen!
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. Ich verstehe viele Mitmenschen auch nicht mehr... Die müssen so unglücklich sein mit ihrem kleinen Leben, so viel Frustration und Abstiegsangst haben, dass sie nur noch negativ sein können. So wie diese Populisten. Das sind lauter Menschen, die andere Menschen eigentlich nicht ausstehen können.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen