Dekorieren KUNST Fotografie

Dekorieren & Kunst & Fotografie & Lebensart& Reisen & Kirche und Gesellschaft& Natur& schönes NRW & Weltgeschichte & Städte & Geschichten und Literatur &





Donnerstag, 27. Juli 2017

käthe. kollwitz

der Geburtstag von Käthe Kollwitz jährte sich in diesem Jahr, am 8. Juli zum 150.Mal.

Da ich zu ihrem Geburtstag nicht zu Hause war schicke ich den Post für ihr Gedenken erst jetzt los,eine große Frau die mich beeindruckt und deren Werken ich in Güstrow und Köln und Berlin begegnet bin -



 Käthe wird als fünftes Kind der Eheleute Carl Schmidt geboren-.Sie hat ihre Werke geschaffen indem sie ihre Erlebnisse verabeitete. Kriege und Not, die Weimarer Republik und die NaziZeit. Sie war eine Frau mit einer Botschaft. Es ging ihr  darum, dass auszudrücken  das die anderen Menschen verstehen sollten.



 





Ich bin einverstanden, dass meine Kunst Zwecke hat. Ich will wirken in dieser Zeit, in der die Menschen ratlos und hilfsbedürftig sind,  so sagt sie
Trauer, Schmerz, Tod und Leid aber auch die Beziehung zwischen Mutter und Kind sind zentrale Themen in ihrem Werk.
Das drückt sie aus: Weltkriege und und ihren anderen zentralen Themen sind in Lithografien, Holzschnitten oder Zeichnungen in Schwarz-weiß oder in Brauntönen gehalten.Käthe Kollwitz gilt als hervorragende Künstelerin in der Druckgrafik,
das zeichnerische Talent von ihr wurde schon früh, in Königberg, von ihrem Vater entdeckt und gefördert.Der Vater hatte eigentlich Jura studiert, er musste diese Laufbahn aber wegen der Zughörigkeit zur freien evangelischen Kirche aufgeben. Käthe Kollwitz beginnt ihre Ausbildung in Königsberg und studiert von 1888 - 1890 in der Münchener Künstlerschule.






Im Alter von 23 Jahren heiratet sie ihren Jugenfreund, den Arzt Karl Kollwitz. Sie ziehen gemeinsam nach Berlin. Hier erlebt Käthe als junge Frau das Elend in den Arbeiterfamilien, die sie in vielen Zeichnungen festhält.  der künstleriche durchbruch gelingt ihr mit dem druckgrafischen Zyklus: der Weberaufstand    
Käthe hatte die Uraufführung des Stückes von Gerhart Hauptmann gesehen und sie war der Meinung:das ist ein Meilenstein in meiner Entwicklung!! Vier Jahre arbeitet sie an dem Zyklus. 1898 wird dieser Zyklus in der großen Berliner Kunstausstellung diskutiert und erregt die Aufmerksamkeit.
Von da zählte ich zu den Künstlern der ersten Reihe,  sagt Käthe.
Der Tod ihres  Sohnes Peter im Jahr 1914 erschüttert sie zutiefst.  .Er hatte sich freiwillig für den Krieg gemeldet- gegen den Willen des Vaters, aber mit Einverständnis der Mutter. Sie verarbeitet den Schmerz unter anderem in vielen Selbstporträts

















Es folgen Skulpturen wie die trauernden Eltern, 1932 und  einer <Pièta gleichend: Mutter mit totem Sohn  -   Durch den Tod ihres Sohnes wurde Käthe Kollwitz zur Pazifistin und der Konflikt mit dem Nationalsozialismus war vorraus zu sehen. Nach der Machtergreifung wurde sie gezwungen aus der Akademie der Künste wegen der entarteten Kunst auszutreten. 1943 wird Käthe Kollwitz`s Wohnhaus ausgebombt und sie hat Berlin verlassen um bei Prinz Heinrich von Sachsen in Moritzburg zu wohnen. Dort stirbt sie, wenige Tage vor Kriegsende, am 22. April 1945.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Neue_Wache.jpg  Fotos: Wikipedia

diese Skulptur Mutter mit totem Sohn  steht in der "Neuen Wache" Berlin. Diese Figur sorgte beim Volkstrauertag 1993 für großes Aufsehen; die Neue  Wache sollte einen neue Bestimmung bekommen: Ort der Erinnerung und des Gedenkens an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft.
Diese Bezeichnung, so die Demonstranten, setzen Opfer und Täter gleich, und auch die Plastik von Käthe Kollwitz hatten die Kritiker eingeschlossen. Helmut Kohl hatte seinerzeit diesen Gedanken nicht gesehen. Er hatte verfügt die Figur aufzustellen und der Bildhauer Harald Haacke stellte die Figur auf einen Sockel. Heute sind diese Gegenmeinungen und Unstimmigkeiten vergessen.
Käthe Kollwitz`s Figuren bringen heute die Menschen zum Nachdenken.





Käthe Kollwitz ist zweifellos eine der bedeutendsten Frauen der letzten Jahrhunderte.

Abb5 KollwitzKind1867 Käthe Kollwitz wird am 8. Juli in Königsberg geboren1885 – 1890Studien bei Stauffer-Bern (Berlin) und bei Herterich (München)
1890 Erste Radierungen
1891 Heirat mit dem Arzt Karl Kollwitz, der sich in Berlins Stadtteil Prenzlauer Berg (am heutigen Kollwitzplatz) niederlässt
1892 Geburt des Sohnes Hans
8-1051893 Besuch der Aufführung des Dramas Die Weber von Gerhart Hauptmann, die sie zu ihrer grafischen Folge Ein Weberaufstand anregt (1893-98)
1896 Geburt des Sohnes Peter
1898 Ein Weberaufstand wird in der  Großen Berliner Kunstausstellung gezeigt
1898 – 1903 Lehrerin für etwa 3 Jahre an der Künstlerinnenschule in Berlin
1902 – 1908 Radierfolge Bauernkrieg
5-59b1904 Aufenthalt in Paris; erlernt die Grundlagen plastischen Gestaltens  an der Académie Julian
1907 Ein Jahr in Florenz (Villa-Romana-Preis)
1910 Erste plastische Arbeiten
1914 Sohn Peter fällt in Flandern (22./23. Oktober)
1917 Jubiläumsausstellung bei Paul Cassirer zum 50. Geburtstag in Berlin
Abb18 KK1919 Mitglied der Akademie der Künste; erhält Professorentitel (ohne Lehrauftrag)
1920 – 1925 Entstehung vieler Plakate
1920 Erste Holzschnitte
1922 – 1923 Holzschnittfolge Krieg
1927 Reise nach Moskau
1928 Leitung des Meisterateliers für Grafik an der Akademie der Künste
Abb6 Kollwitz19101932 Einweihung des Kriegsmahnmals Die Eltern auf dem Militärfriedhof in Vladsloo, Flandern
1933 Wird gezwungen aus der Akademie auszutreten; verliert ihr Amt als Leiterin der Meisterklasse für Grafik
1934 – 1935 Lithografische Folge Tod entsteht
1936 Inoffizielles Ausstellungsverbot, Entfernung ihrer Werke aus öffentlichen Sammlungen. Vorwiegende Beschäftigung mit Kleinplastiken
1940 Tod von Karl Kollwitz
21-3491943 – 1944 Verlässt Berlin wegen zunehmender Luftangriffe. Zunächst Unterkunft in Nordhausen, danach in Moritzburg bei Dresden
1945 Das Berliner Wohnhaus der Künstlerin wird bei einer Bombardierung vollständig zerstört
1945 Am 22. April stirbt Käthe Kollwitz 77 jährig in Moritzburg


 

Das größte Gedenken an Käthe Kollwitz verwaltet das Käthe-Kollwitz- Museum in Köln





eine Skulptur des Künstlers Erich Barlach hängt in der Antoniter-kirche in Köln, und das Antlitz dieses Engels trägt die Gesichtszüge von Käthe Kollwitz, er hat es einfließen lassen, zunächst im freien Schaffen weil er  frei war, von Zwängen  um ihr Gesicht zu modellieren, seine Worte  HIER

Ernst Barlachs Schwebender in der Antoniterkirche Köln
 https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Schwebende


Auf den Spuren von Käthe Kollwitz zu gehen ist immer eine Auseinandersetzung mit dem Tod und den düsteren Seiten des Lebens, die für mich eindeutig zum Leben dazu gehören, jemehr ich mit mit dem Thema befasse, um so größer wird mein Denken für das HIER und HEUTE 
Große Frauen faszinieren mich und ich möchte  ihnen auf meine Art großen Respekt zollen und ihren Wegen und Gedanken folgen.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen