könige.heute

ich war bei einem königlichen Empfang !! Die Vernissage in Witten, im evangelischen Krankenhaus, war ein Erlebnis der Extraklasse. Der Künstler, Holzbildhauer und Diakon Ralf Knoblauch  hat mit seinen Königen eingeladen,  die Welt in der wir leben neu zu betrachten- mit Würde und Machtabgabe, auf Augenhöhe und mit Nächstenliebe, eintauchen in eine Welt wo keine glanzvollen Seiten des königlichen Tuns dargestellt wird. Im Gegenteil, da wo der Künstler lebt und wohnt , in Bonn, in einem < sozialen Brennpunkt< da ist Menschenwürde sehr wichtig.
Da wo die Menschen wohnen da ist Gott, obwohl dieses Verständnis für eine machtvolle Schöpfung nicht im theologlischen Sinn allgegenwärtig ist. Menschlichkeit ist das Tun, was der Diakon lebt.
Ralf Knoblauch        
kennt die Menschen und das kommt in den Königen zum Ausdruck. Ihre Gesichter  haben geschlossene Augen, in sich gekehrt, mit Angst, mit Einsamkeit, mit Krankheit, mit Flüchtlingserlebnissen



Menschen auf ihrem Weg, gar nicht prunkvoll wie ein König im herkommlichen Sinn, sondern ein König mit Menschenwürde, abgelegt- bei einigen Königen- die Krone:zurückgenommen, nicht Macht demonstrieren. Aber die Krone hat der Holzbildhauer immer goldig gemalt. Seine Könige sind aus < hartem< Holz und sind aus einem Stück gemacht, nichts ist angesetzt und geklebt- die Arme liegen eng am Körper, die Kleidung ist weiß und schwarz und die Farbe des Holzes bleibt im Gesicht, an den Händen und Füßen        



 Die Gesichter sehen auf den ersten Blick gleich aus- geschlossene Augen- und doch jedes Gesicht erzählt eine Lebensgeschichte.
Das berührt, keine Ablehnung sondern König-sein auf Augenhöhe. Jeder MENSCH  IST EIN KÖNIG



                                                                               
                                                                                 
Ein Anliegen von Ralf Knoblauch ist es, dass seine Könige nicht nur in Ausstellungen oder in seinem Atelier sind, sonders er nimmt sie mit < nach draussen< , um über sie mit den Menschen in Kontakt zu treten. So wie sie in den Händen des Künstlers entstanden sind, so sollen sie später neue Geschichten < erzählen<.
Heiligenfiguren und Kreuze stehen meist in sakralen Räumen, innen, diese  Könige sind Heilige des Alltags und sind außen.







Mitten unter uns, eingeladen zum Leben-feiern , https://heidekind.blogspot.de/2017/08/begegnungentexel.html

 -und eingeladen im Glauben
der König kommt oft in der Bibel vor, auch in den Kulturen der Welt sind Könige immer ein Motiv, das Geheimnisse in sich birgt.





                                                                                        


ein König ohne Krone:
niedrig sein, zurückgenommen, den Menschen zuhören,
Neues entdecken,  die eigene Macht reflektieren,
Leben feiern
Glauben suchen
Hoffnung haben










es gibt < königliche Begegnungsorte im Köln- Bonner Raum, Auf eine Tasse Kaffee mit König und Königin-  wer dort hin möchte: bitte : 14. September 2017 von 15:30 Uhr- 16:30 Uhr,Nordfriedhof/Kapelle, Kölnstrasse, 53117 Köln
oder
21. September 2017 15:30 bis 16:30 Uhr Flüchtlingsunterkunft Buschdorf, Schlesienstrasse 1 55117 Bonn
weitere Kaffeetermine gibt es in: Neue Mitte Auerberg, Bonn- und Tannenbusch Center, Bonn
der Holzbildhauer und Diakon lebt und wirkt in der Gemeinde St. Thomas Morus. Bonn




meinen königlichen Post erzähle ich gerne weiter und schicke ihn zu ANDREA, zum Samstagsplausch

samstagsgrüße ::))

Kommentare

  1. Bin demnächst in Köln bei einem Künstlerkurs und freue mich schwer darauf! Dein Post hat mir zum Lesen viel Freude bereitet.

    Heute nur pauschal ein kurzer Kommentar bevor ich mich für einige Zeit in die Blogpause verabschiede...

    ...auf jedem Fall wünsche ich Dir ein wunderschönes Wochenende und
    sende herzliche Grüßle, Heidrun

    :: https://happy-hour-with-picts.blogspot.de ::

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für deinen Kommentar und ich wünsche dir eine gute Zeit mit kreativen Momenten und Gedanken. Bis später einmal !!
    Ein schönes Wochenende
    heiDE

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja fast meine alte Heimat, um die Ecke habe ich Jugendsozialarbeit gemacht, bevor ich in die Schule bin...
    Sehr interessante Figuren! Danke fürs Aufmerksammachen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Die Figuren - Könige sind ja sowas von schön.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Das sind ganz wunderbare Könige. Der Gedanke sollte sich weitertragen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen