Posts

Es werden Posts vom April, 2018 angezeigt.

draht-herz

Bild
dieses Drahtherz  ist eine Idee, die ich auf dem Blog BODENSEEWELLEN  

entdeckt habe, und ich war <Feuer und Flamme< für diese Bastelaktion, die ich dann mit meinem Sonnenscheinkind gewerkelt habe.
Das Wickeln und das spätere Brennen hat Spaß gemacht, mit einem Erwachsenen an der Seite hat Feuer immer eine Faszination, das kenne ich von den Pfadfindern ::))





verlinkt zu: MONTAGSFREUDEN
und
verlinkt zu: CREADIENSTAG                         https://www.creadienstag.de/2018/05/linkparty329.html
und
verlinkt zu:  Christa




als Material braucht man:
Pappe am besten von einem Versandkarton
Wickeldraht- unbeschichtet
Kreppklebeband
Schere/Cuttermesser
Zeitungspapier
fürs Brennen: Arbeitshandschuhe und Werkzeugzange oder Dreizahn


das Herz schneidet man zweimal aus, wir haben es mit einem Cuttermesser gemacht, diese Beiden legt man leicht gewölbt aufeinander und stopft Zeitungspapier hinein, damit es plastisch wird und mit dem Kreppband wird alles befestigt

nun beginnt die Wickelarbeit m…

flieder.rausch mit duft

Bild
https://holunderbluetchen.blogspot.de/2018/04/friday-flowerday-1718-wenn-der-weisse-Flieder-wieder-blueht.htmlverlinkt zu HOLUNDERBLÜTCHEN

aus dem Garten direkt auf den Tisch- ein Handvoll wunderbarer lila Flieder steht jetzt im Wohnzimmer







wie vom Floristen  gebunden- dabei habe ich kurze Stöcke zum Dreieck gebunden und auf den Vasenrand gelegt- so haben die dicken Zweige etwas Halt
durch die dezenten Farben im Umfeld kommt der lila Ton richtig zur Geltung

die kleine Vase ist jetzt auf ihrem Küchenplatz

wunderbare Blüten trägt der Flieder und auch die Doldenform ist genial

ohne Zubehör steht jetzt die Vase auf dem Tisch- keine Kerzen- kein Dekoteil- einfach NUR Flieder

freitagsgrüße ::))

monat-april-collage

Bild
bei der lieben Birgitt gibt es heute wieder viele Rückblicke in den zu Ende gehenden April





es war ein schöner April. Mit Aufblühen- in der Natur: vom Winter zum < Sommer< sodaß wir viel wandern waren: eine Tour war im südlichen Münsterland mit dem Besuch des Schloß Cappenberg und dann weiter in die Stadt Lünen, mit einer neugotischen Kirche und einer  netten Altstadt.


ich war auf einer Hochzeit, die an einem sonnenschein-TAG war , sodaß wir im Atrium Kaffee, Sekt usw. geniessen konnten, und das Brautpaar strahlte mit der Sonne, ein Geschenk war ein Lederbuch in das man Erinnerungen an gemeinsame Zeiten legen konnte.
Die Teelichter stehen für ein Gedenken an viele Verstorbene unserer Stadt, für die keine Trauer und Begräbnisfeier stattfand. Ein trauriger Anlass und für mich schwer zu begreifen, dass es viele Menschen gibt, denen kein Angehöriger eine Würdigung  zukommen lässt. Da ist diese Trauerstunde die regelmäßig in der Marktkirche und im Wechsel im Essener Dom stattfinden, e…

andere.kultur

Bild
bei EMMA und Tell Story  gibt es dieses Thema, was ich sehr spannend finde

ich habe lange überlegt und festgestellt, dass ich eine längere Zeit nicht über ARMENIEN geschrieben habe.Dieses Land liegt mir am Herzen, haben die Menschen dort seit Urzeiten immer wieder grausame Zeiten erleben müssen. Und das darf nicht in Vergessenheit geraten.
Deshalb zeige ich euch noch einmal einige Posts von mir
Andere Kulturen sind so wichtig und spannend, dass ich sie immer ergründen möchte.
In ARMENIEN gibt es viele (für mich) neue Riten und Denkmale, die so viel Baukunst und Wissen erzählt
Auch heute ist Armenien ein Land zwischen den Fronten-




Der wachsende Druck von der Straße zeigt Wirkung: Der gerade erst zu Armeniens Ministerpräsident gewählte Sersch Sargsjan legt sein Amt nieder.

Der armenische Ministerpräsident Sersch Sargsjan hat unter dem Druck andauernder Straßenproteste seinen Rücktritt erklärt. Die Bewegung auf der Straße sei gegen seinen Verbleib im Amt. Nach zwei Amtszeiten als P…

stadt-land-die ausländer

Bild
ein spannendes und sensibles Thema, aber nicht mehr aus meinem Gedanken wegzudenken.
Groß geworden bin ich in einer Zeit wo es die < Italiener< gab, eingeladen von unserem Land, oder in der Zeit der Industrialisierung die Polen, die auf den Zechen und in den Stahlwerken gearbeitet haben, das war vor meiner Zeit.
Bei mir gab es in den 70ern die ersten Ausländer, die in meiner Nähe in einer Hochhaussiedlung unterkamen, die sich in Kirche und Gesellschaft eingebracht haben, die ihre polnisch/deutschen Wurzeln mit ihren Traditionen eingebracht haben.
Während meiner Kindergartentätigkeit habe ich Kontakte gehabt mit den Aramäern, die christllichen Türken und auch diese haben sich eingelebt und unser Umfeld belebt.
Freundliche und respektvolle Menschen die hier Heimat gefunden haben und doch ihre Wurzeln nicht verleugnen. Sie sind Deutsche mit ausländischen Traditionen, die ich sehr schätze und ihre leckeren Gerichte auf unseren Festen sehr geniesse.
Was sich dann im Laufe der Jahre …

tore, türen,

Bild
Alt und geschichtsträchtig- das Tor auf der Burg Linn in Krefeld





Neu
die Tür eines Kubus auf der Museumsinsel Hombroich bei Neuss
die Kunst ist in den verschiedenen Häusern mitten in einem Landschafts-Kultur-Park untergebracht-
Künstler haben diese Insel zu ihrem Inhalt gemacht
ein Traum -ort 

 sonntagsgrüße ::))



verlinkt zu NOVA 

 weitsicht- einsichtKULTUR

verlinkt zu: SONNTAGSGLÜCK

schwarz-rot-blumentag

Bild
edel schaut sie aus- ich habe diese Tulpe aus einem Strauß genommen und vor ein schwarzes Tuch gestellt, dazu habe ich das Foto < unterbelichtet<
und es bekommt dadurch eine andere Wirklichkeit

ichbin  kein Tulpenfan, aber diese Schönheit hat mich lange begleitet- erst durch die Dunkelheit erkennt man wie schön die Blütenblätter glänzen  - Glanz in meiner Hütte !!!



verlinkt zu HOLUNDERBLÜTCHEN
und
zum Samstagsplausch von ANDREA

bei dem tollen Wetter  bin ich viel unterwegs und werde demnächst davon erzählen  ::))
samstags-sonnengrüße  ::))

schweizer feeling-dnd

Bild
auf der Alm-

es fehlen nur die Kühe

der Gipfel ist in Sicht
diese Kegelform der Halde ist wie ein Tafelberg und einem Nutzungskonzept geschuldet.Ein Landschaftsbauwerk. Die aufgesetzen Lichtkanonen ersetzen bei Nacht mit ihrem Schein den <fehlenden< dritten Kegel

eine Bergetappe< der besondern Art, die hier gezeigten Fotos sind mitten im Ruhrgebiet am vergangenen Sonntag gemacht, und nicht umsonst wird diese Gegend Alm genannt, ein Schweizer hat die Landschaft und die Halde gestaltet: sein Name ist  Ralf Keller und die LIchtinstallation ist vom Künstler Hermann EsRichter und Klaus Noculak

die RUNGENBERGHALDE  in Gelsenkirchen



diese Lichtinstallationen stehen jeweils auf einem Haldenkegel und bei
Dunkelheit entwerfen sie einen tollen Kegelschein




 Quelle: google



diese Strecke ist oft von Menschen besucht, die hier ihr Training abhalten,u.a. Fußballclub Schalke 04  ::))



Wolkenblicke und Weitsicht ist hier bei gutem Wetter garantiert


beim Abstieg findet man eine schöne Vegetati…