märchen. heute

es ist Märchenstunde- so habe ich es in Erinnerung an meine Kinderzeit!! Dabei gibt es auch heute Märchen, Geschichten die erzählt werden in hektischer Gegenwart- und so sind sie für mich, ein Ruhepol und Balsam für die Seele-  ich liebe es!!
Und seit vielen Jahren steht bei mir im Bücherregal ein Märchenbuch aus dem Orient, geschrieben von  Rafik Schami, einem Erzähler aus Damaskus; er lebt seit vielen Jahren in Deutschland  und in Italien. Seine Heimatliebe zu Damaskus ist ungebrochen, auch wenn er viele Ereignisse nicht mehr verstehen kann.
Aber in seinen Büchern lebt er wieder in Damaskus und im vorderen Orient.

Das Buch das in meinem  Regal steht heißT .  ERZÄHLER DER NACHT
und so ist es beschrieben:
der Kutscher  Salim ,der beste  Geschichtenerzähler  von Damaskus, verstummt plötzlich.Nur sieben  Gaben können ihn erlösen.
Seine sieben Freunde finden mit der Zeit heraus welche Gaben gemeint sein könnten. Und sie versammeln sich und  erzählen am Abend ihre Geschichten- jeder auf seine Weise.
Geschichten aus dem Leben und Märchen werden erzählt: sie handeln von Feen und Königen und Lügen ....
und so taucht man ein in die orientalische Märchenkunst.


In diesem Buch werden viele Erzählkünste angewandt, und das macht es so liebenswert und spannend und lädt ein weiter zu lesen.
Diese Erzählkunst hat auch Rafik Schami und berauscht  junge und alte Leser- ich empfehle es sehr.
Weitere Bücher von ihm u.a. Sophia


Rafik Schami

Rafik Schami wurde 1946 in Damaskus geboren. 1971 kam er nach Deutschland, studierte Chemie und schloss das Studium 1979 mit der Promotion ab. Heute lebt er in Marnheim (Pfalz). Schami zählt zu den bedeutendsten Autoren deutscher Sprache. Sein Werk wurde in 32 Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur 2015 sowie dem Elisabeth-Langgässer-Literaturpreis und dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2018. Seit 2002 ist Rafik Schami Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Im Sommersemester 2010 hatte er die Brüder-Grimm-Professur der Universität Kassel inne.




 mein Märchenstundenbuch verlinke ich zu:
Winterglück,  weil der Winter mit seinen langen Abenden zum  Lesen einlädt

verlinkt zum Samstagsplausch,  weil ich  auf die Leseschreibweise des Orients aufmerksam machen möchte

verlinkt zum Thema bei der lieben Andrea, die Zitronenfalterin, weil es dort das Märchenthema gibt


Märchenhaft sind für mich auch viele Begegnungen mit lieben Menschen, mit denen ich intensiv reden kann, nicht an der Oberfläche sondern tiefe Seelengespräche
märchenhaft sind die Winterbilder aus den Bergen, die trotz der Gefahren traumhaft aussehen
märchenhaft sind temperamentvolle Wochenenden mit dem Sonnenscheinkind
märchenhaft sind Ausblicke auf den Sommer mit Meer und Bergenurlaub

ach, ich gerate gerade ins Märchenhafte - - -
und doch gibt es eben auch nicht so schöne Ereignisse- schaue ich auf die Politik, auf den Klimagipfel, auf den Papstbesuch auf der arabischen Halbinsel, auf die Kriege im Jemen ......
auf die Populisten..... auf die Missbrauchsskandale, auf das Schweigen der Kirche,



samstagsgrüße ::))

Kommentare

  1. Liebe Heide, Deine Begeisterung für Rafik Schami teile ich. Seine Sprache ist so beeindruckend, sie trägt den Leser in eine andere Welt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  2. Ach, das habe ich heute beim Sichten meiner Bücher ganz vergessen, weil es im Gästezimmer auf dem Nachttisch liegt. Aber der aquarellierte Bucheinband hat wie ein Geistesblitz gewirkt... Ein schönes Buch!
    Einen guten Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen