kunst-tücher

https://www.jj-meyer.de/portfolio/chuppa-magna

in unsere Tageszeitung las ich diese Tage einen Bericht über den Künstler..Jens J. Meyer...
und sofort war ich im Thema, denn eines seiner Kunstwerke hängt in < meiner< Kirche, nämlich in Sankt Maria Magdalena in Wattenscheid und ich bestaune und fotografiere das kunstgeschehen oft bei Gottesdiensten wenn eine besondere Illuminierung die < Tücher< beleuchten





es sind immer Handyfotos da ich meinen Fotoapparat nicht immer dabei habe- deshalb die nicht ganz so guten Fotos !!







der Künstler wohnt und arbeitet in Hamburg : Jens J. Meyer und auf der Welt sind seine Kunstwerke zu bestaunen. Auf einer Waldlichtung in China, ein schwebendes Archiv in der Hamburger Hafencity und in Gelsenkirchen im Kunstmuseum gibt es den < Lichtkeil<. Der Essener Künstler ist auf dem Kontinent zu finden, seine freischwebenden Kunstwerke aus Tuchbahnen sind oft Kunstwerke, die auf eine bestimmte Zeitspanne angebracht sind.
Jens J. Meyer hat nun ein Buch herausgebracht:  < vom Raum zum Licht<, ein Rückblick auf seine gesamten Werke. Ich habe leider eine persönliche Begegnung verpasst- Jens J. Meyer war in meinem Stadtteil, drei Strassen von meinem ZUhause und ich war nicht da!!
In einer alten Fabrikhalle hat der Künstler seine Werke gezeigt. Die Stoffe in Bewegung bringen Licht und Leichtikeit und Schattenspiele an Wand und Decken. Wir Essener kennen Jens J.Meyer seit der grünen Hauptstadt Europas,  er machte die VHS mit einer grünen Pflanzenwand im Glaskubus in Szene. Der Baumraum entstand im Borbecker Schlosspark.
Plötzlich war sie da- seine Idee an einem nicht umgebauten Raum Tücher mit Hilfe von Seilwerk und Haken umzugestalten und eine neue Wahrnehmung zu geben. Transparenz aus leichten Stoffen, dehnbaren Stoffen. Gespannt und gekreuzt und auf das jeweilige Raumgefüge ausgelegt, entstehen Skulpturen. Ich geniesse in der Kirche Sankt Maria Magdalena diese neue Raumwirklichkeit.
Die Wirkung ob in der Natur oder im Kunstraum faszinieren.
Die Kunstwerke in Maria Magdalena in Wattenscheid sind inzwischen ein Besuchermagnet, viele Gottesdienstbesucher kommen überall her. Zur Ruhe kommen und Besinnung erleben, Kontemplation helfen in der hektischen Zeit.Ich bin jedesmal erfreut wenn ich < Zugereiste< erlebe, die ihrer Faszination Ausdruck verleihen und mitfeiern.
Jens. J. Meyer ist ein begeisterter Segler, der die Welt umsegelte und bis Buenes Aires segelte. Handwerk und spiriualität sind die Verbindung, die der Künstler miteinander verknüpft.
Nach dem Abbau seiner WErke erfüllt er den Besuchern ein neues Wahrnehmen, nämlich die Wahrnehmung der Leere.
Eine tolle Erfahrung- in Maria Magdalena dürfen seine Tücher noch ein bisschen bleiben.





















sein Buch vom Raum zum Licht ist im
Verlag ff publishers  erschienen.














http://höntrop-kirche.de/





































Hier ein wunderbarer Einblick in die Kirche

http://höntrop-kirche.de/


verlinkt Zu: SAMSTAGSPLAUSCH

verlinkt zu : SONNTAGSGLÜCK

Kommentare

  1. Eine spannen de Installation, besonders mit der Deckenbemalung!
    Eine gute neue Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen